Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Intelligente Mobilität: Ein wichtiger neuer Trend, um neue Technologien kennenzulernen.

Ad

Die intelligente Mobilität umfasst ein ganzes Ökosystem von Unternehmen, vom Technologieunternehmen bis hin zum Dienstleistungssektor. Lesen Sie den Artikel von BNY Mellon Investment Management.  Ausschließlich für professionelle Kunden.

Anzeige
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Wirtschaftsweise Schnabel stellt Expertise von DGB-Kandidaten in Frage

Die Wirtschaftsweise Prof. Isabel Schnabel hat gemeinsam mit anderen hochrangigen Wissenschaftlern Kritik an der Nominierung des gewerkschaftsnahen SPD-Mitglieds Achim Truger als Nachfolger des scheidenden Peter Bofinger geübt. Die geäußerte Kritik hat gute Gründe.

schnabel_isabel_wirtschaftsweise__dsc4259_2018_c_christoph_hemmerich-001.jpg
Prof. Isabel Schnabel ist eine Freundin klarer Worte und wird am 12. Institutional Money Kongress 2019 eine Keynote Speech halten.
 
© Christoph Hemmerich / Institutional Money

Dem vom Deutschen Gewerkschaftsbund nominierten Kandidaten für den fünfköpfigen „Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung“, Prof. Achim Truger, weht von Anfang ein kalter Wind entgegen. Neben dem Freiburger Professor und Wirtschaftsweisen Lars Feld (der am 11. Institutional Money Kongress 2018 eine vielbeachte Keynote Speech hielt) und Justus Haucap, Ökonomieprofessor an der Universität Düsseldorf hat auch die für ihre klaren Ansagen bekannte Finanzökonomin der Universität Bonn und Wirtschaftsweise, Isabel Schnabel, über Twitter Kritik geübt. Darüber berichten mehrere Medien. Tipp: Isabel Schnabel gab in der jüngsten Print-Ausgabe von „INSTITUTIONAL Money“ (3/2018, ab Seite 52ff, online auch hier nachzulesen) ein interessantes Interview.

Qualifikation sollte vor dem Parteibuch kommen
„Die wissenschaftliche Qualifikation muss an oberster Stelle stehen“, ließ die Professorin über Twitter wissen, ansonsten könne der Sachverständigenrat seinem Qualitätsanspruch nicht gerecht werden. „Veröffentlichungen in angesehenen internationalen Fachzeitschriften können diese Qualifikation am besten belegen.“

Wie „Die Welt“ schreibt, wurden dieser Kommentar und weitere Äußerungen Schnabels als indirekte Kritik an dem DGB-Kandidaten betrachtet. Darüber hinaus wurde der Einwand vorgebracht, dass Truger zu wenige Veröffentlichungen in renommierten Publikationen vorweisen könne.

In der Tat gilt der 1969 geborene Truger, derzeit Professor für Volkswirtschaftslehre an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, als sehr linkslastig. Das laut „Handelsblatt“ „Eigengewächs der Gewerkschaftsszene“ war jahrelang beim gewerkschaftsnahen Forschungsinstituts IMK in Düsseldorf beschäftigt und verfasste viele Gutachten für die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung und die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung. Das SPD-Mitglied ist darüber hinaus für seine Kritik an der Sparpolitik in der Eurozone sowie der „Schuldenbremse“ bekannt. Schnabels Kritik ist also gut begründet.

Isabel Schnabel spricht am IM-Kongress 2019
Institutionelle Investoren aufgepasst! Wenn Sie Isabel Schnabel, die jüngst vom Verein für Socialpolitik, der größten deutschsprachigen Ökonomenvereinigung, mit dem Gustav-Stolper-Preis ausgezeichnet wurde, live als Starreferentin erleben wollen, kommen Sie auf den 12. Institutional Money Kongresses, der von 26. bis 27. Februar 2019 im Frankfurter Congress Center stattfindet.

Anmeldungen zu diesem hochkarätig besetzten und informativen Kongress, der ausschließlich institutionellen Investoren als Besucher vorbehalten ist, sind ab sofort möglich.

Diese Starreferenten erwarten Sie:
(c) BloombergDer ehemalige britische Schatzkanzler und Premierminister, Gordon Brown, reagierte während seiner Amtszeit als Premier bei Ausbruch der Finanzkrise rasch und entschlossen und stabilisierte das Finanzsystem über ein milliardenschweres Bankenrettungspaket. Aktuell warnt Brown, der in der Regierung von Tony Blair der am längsten amtierende Schatzkanzler seit dem frühen 19. Jahrhundert war, vor Spaltung und Protektionismus, die im Fall einer internationalen Krise eine gemeinsame Bewältigung unmöglich machen würden.

Der Ökonom und Soziologe Jeremy Rifkin ist Gründer der "Foundation on Economic Trends" und gilt als einer der renommiertesten Vordenker unserer Zeit in Bezug auf die Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft.

Rifkin berät diverse Regierungen sowie die EU-Kommission. Mit seinen Positionen, beispielsweise zur Theorie der "Zugangsgesellschaft" stößt er nicht selten auf harsche Kritik, gerade unter den Verfechtern neoliberaler Wirtschaftskonzepte.

Der frisch gekürte Wirtschaftsnobelpreisträger und ehemalige Chefökonom der Weltbank, Paul Romer, lehrt seit 2010 als Professor für Ökonomik an der renommierten Stern School of Business in New York.

Das Spezialgebiet des Professors und Unternehmers ist die Erforschung der interaktiven Beziehungen zwischen technologischem Fortschritt und Wirtschaftswachstum. Romer gilt als scharfer Kritiker, der sich auch mit Mahnungen an die eigene Zunft nicht zurückhält. 

Der frühere Präsidentenberater und Vorsitzender des Council of Economic Advisers, Prof. Martin Stuart Feldstein, zählt zu den renommiertesten Ökonomen der USA. Er ist gegenwärtig George F. Baker Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Harvard University sowie Vorsitzender des National Bureau of Economic Research (NBER).

Derzeit sieht Feldstein ein großes Rückschlagrisiko bei den hoch bewerteten US-Aktien. Welche Risiken er noch ortet, erfahren Sie in seinem mit Spannung erwarteten Vortrag

„IM Spezial“ bietet geballte Information
Das Informationsformat „IM Spezial“ bietet am Institutional Money Kongress gleich mehrere Highlights gleichzeitig und behandelt die aktuell brennendsten Themen der institutionellen Investmentwelt, wie die Pläne zur Kapitalmarktunion oder zu obligatorischer Nachhaltigkeit bei Investments.

Weitere Themen bei „IM Spezial“ sind die Aussichten von Engagements in Infrastruktur, Gewerbeimmobilien, Staats- und Schwellenländeranleihen.

Geleitet und moderiert wird "IM Spezial" von ausgewählten Experten.

Workshops, Gruppengespräche und vieles mehr
Neben den Referaten hochkarätiger Finanzexperten sowie „IM Spezial“ erwartet die Kongressteilnehmer auch eine breite Auswahl von mehr als 80 Workshops mit renommierten Investmentstrategen und Fondsmanagern bekannter Asset-Management-Gesellschaften. Beliebt sind auch die rund 80 Gruppengespräche im kleinem Kreis sowie die unzähligen One-to-Ones in exklusivem Ambiente. Für die beiden letztgenannten Programmpunkte ist eine Anmeldung ab Spätherbst 2018 möglich.

Hochwertigstes Catering, exklusiver Gala-Abend
Neben exklusivem Catering und durchgängigem Getränkeservice an den beiden Kongresstagen findet am Abend des ersten Tages traditionell die Galaveranstaltung statt. Nach der Dinner Speech erwarten unsere Gäste in der Alten Oper in Frankfurt kulinarische Genüsse, Show Acts und auch der eine oder andere Drink.

Seien Sie auch dieses Jahr wieder dabei beziehungsweise werden Sie erstmalig Mitglied der Institutional Money Kongress-Community! Informieren Sie sich auf Top-Niveau über die neuesten Entwicklungen und Trends im Asset Management Business. Anmelden können Sie sich ONLINE HIER zum 12. Institutional Money Kongress 2019. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen