Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Volkswagen: Neuer Firmennamen „Voltswagen“ war nur ein Aprilscherz

Geäußerte Ideen von Volkswagen, seinen Firmennamen auf „Voltswagen“ zu ändern, um damit zu zeigen, dass mehr auf Elektromobilität gesetzt wird, entpuppten sich als verfrühter Aprilscherz.

7.jpg
© Krisztian Bocsi / Bloomberg

Am Montag veröffentlichte der Autohersteller auf seiner Webseite kurzzeitig den Entwurf einer Pressemitteilung zum Thema Branding. Dies löste Spekulationen aus, das Unternehmen wolle seinen Namen ändern, um für seine Palette an Elektrofahrzeugen zu werben. VW veröffentlichte die Mitteilung am Dienstag komplett und verkündete darin, sich in den USA in „Voltswagen“ umzubenennen als öffentliches Bekenntnis zu seinen Investitionen in Elektromobilität. Im Tagesverlauf ruderte das Unternehmen dann zurück und nannte die Mitteilung einen verfrühten Aprilscherz und eine Eingebung der Marketingabteilung.

Damit könnte VW möglicherweise zu weit gegangen sein. Geschäftsführer Herbert Diess hat sich in letzter Zeit auf Twitter aktiv gezeigt und seine Bewunderung für Tesla-Chef Elon Musk bekundet - alles als Teil einer Strategie, VW in der öffentlichen Wahrnehmung als Elektro-Pionier zu positionieren und den Dieselskandal medial abzuschütteln.

Der Wolfsburger Autohersteller hatte sich jüngst mit einer Reihe von Ankündigungen zu Elektroautos zum Börsenliebling gemausert - die Stammaktien sind im laufenden Jahr bereits um rund 90 Prozent gestiegen.

Spaßbefreit
Für Bloomberg-News war die angebliche Namensänderung von Volkswagen  in „Voltswagen“ in den USA jedoch ein Aprilscherz, der nach hinten losging. Doch das Thema ist zu ernst, um sich darüber lustig zu machen, sagte Bloomberg zufolge Tom Morton, Chief Strategy Officer der Werbefirma R/GA in New York. “Die drängendste Herausforderung in der Autoindustrie lautet: Schaffen wir die Wende zur Elektromobilität?“, sagte Morton. “Witze darüber zu machen, untergräbt ihr Bekenntnis dazu.”

Während Humor in der Werbung weit verbreitet ist, wird er eher von Unternehmen eingesetzt, die lediglich ein bisschen Aufmerksamkeit generieren wollen, nicht bei einer so fundamentalen Umwälzung in einer Branche, die die ganze Welt prägt und eine Menge Altlasten mit sich herumträgt, so Morton. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren