Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Haben Sie eine Idee für einen eigenen ETF?

Ad

Sie möchten einen eigenen ETF auflegen, aber Ihnen fehlt das nötige Setup? Das Asset Management der Commerzbank bietet externen Kunden über einen Private-Label-Service die Möglichkeit, in das stark wachsende ETF-Geschäft einzusteigen. Jetzt mehr erfahren!

Anzeige
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Übernahme: Allianz-Konsortium kauft finnischen Versorger

Ein institutionelles Konsortium unter Führung von Allianz Capital Partners und Macquarie Infrastructure and Real Assets steigen gemeinsam mit dem staatlichen finnischen Pensionsfonds Valtion Eläkerahasto steigen entschlossen ins finnische Versorger Strom- und Heiz-Netzwerk ein.

windrad_finnland__r.babakin_fotolia_182479944_subscription_l.jpg
Wetterfest müssen auch die Windräder im nordfinnischen Rovaniemi gebaut werden. Auf die schwierige Instandhaltung der Infrastruktur unter derartigen Bedingungen will das neue Eigentümer-Konsortium einen seiner Foki legen.
© R.Babakin / Fotolia

Allianz Capital Partners (ACP) und Macquarie Infrastructure and Real Assets (MIRA) werden gemeinsam mit dem staatlichen finnischen Pensionsfonds Valtion Eläkerahasto (VER) den zweitgrößten finnischen Versorger, Elenia und den neuntgrößten Fernwärme-Anbieter Elenia Lämpö übernehmen. ACP hält an dem Konsortium 45, MIRA ebenfalls 45 und VER die restlichen zehn Prozent.

Rochade unter Pensionsfonds

Elenia wurde 2012 gegründet, um Vattenfalls finnische Energie- und Wärmenetzwerke zu konsolidieren. Insgesamt versorgt der Konzern in Finnland 420.000 Haushalte, Unternehmen und Gemeinden. Übernommen wurde das Unternehmen von GS Infrastructure Partners, 3i and der Pensionsversicherung Ilmarinen. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt.

Die neuen Eigentümer wollen die "gegenwärtige Strategie der Moderniesierung" fortführen und weiterhin "Anstrengungen unternehmen, um die Netzwerke wetterfest zu  gestalten", womit man wiederum gewährleisten will, "dass den Kunden ein state-of-the-art Netzwerk zur Verfügung gestellt wird"; wie es in der einschlägigen Aussendung heißt. Das Interesse des Konsortiums sei jedenfalls "nachhaltig und langfristig", außerdem wolle man in "enger Partnerschaft mit Belegschaft und Management zusammenarbeiten".

Vorbehaltlich regulatorischer Vorbehalte soll die Transaktion im ersten Quartal 2018 abgeschlossen werden. (hw)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen