Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Talanx steigt bei deutschem Versorger ein

Der Versicherungskonzern aus Hannover engagiert sich im Rahmen der Beteiligung des europäischen Infrastrukturinvestors Ardian beim Oldenburger Versorgungsunternehmen EWE als Co-Investor und setzt mit einem dreistelligen Millionenbetrag den Ausbau seiner Infrastruktur-Investments konsequent fort.

Strom aus Erneuerbaren Energien
© marcus_hofmann / stock.adobe.com

Die Talanx Gruppe beteiligt sich als Co-Investor indirekt beim Oldenburger Versorgungsunternehmen EWE und nimmt dafür einen dreistelligen Millionenbetrag in die Hand. Der Infrastrukturinvestor Ardian hatte vor kurzem 26 Prozent der Anteile an EWE erworben. Im Rahmen der geltenden Vereinbarungen mit EWE ermöglicht Ardian der Talanx nunmehr, sich an EWE als Co-Investor zu beteiligen. Ardian und die Talanx Gruppe hatten schon während des Bieterverfahrens eine Partnerschaft gebildet.

Öffentliche Hand behält qualifizierte Mehrheit
EWE ist eines der größten kommunalen Unternehmen in Deutschland. 21 Städte und Landkreise des Weser-Ems-Landes halten über Beteiligungsunternehmen des EWE-Verbands 74 Prozent der Anteile. Die restlichen 26 Prozent hält nun Ardian (bzw. indirekt nun auch die Talanx.

EWE ist auf den Geschäftsfeldern Energie, Telekommunikation und Informationstechnologie tätig. In der Energieversorgung zählt EWE 1,4 Millionen Strom- und 700.000 Gaskunden. In der Telekommunikation zählt EWE 700.000 Kunden und ist größter High-Speed-Anbieter mit eigenem Netz in Norddeutschland. Und in der Informationstechnologie zählt EWE nach eigenen Angaben zu den Top 25 IT-Anbietern in Deutschland.

„Die Kooperation mit Ardian, EWE und der R3 Asset Management Partners Düsseldorf zeigt, dass Finanzinvestoren nicht immer nur Wettbewerber sind, sondern auch Partner sein können“, sagt Dr. Peter Brodehser, Head of Infrastructure Investments bei Talanx. „Und EWE ist ein Unternehmen, dessen Geschäftsfelder sehr gut zu unseren Aktivitäten im Bereich der Infrastrukturinvestments passen. Das Investment bildet eine ausgezeichnete Ausgangsbasis für weitere gemeinsame Investitionen in Energie- und Telekommunikations-Infrastruktur.“ „

Als EWE freuen wir uns, mit der Talanx einen starken niedersächsischen Partner an der Seite zu haben, um zusammen im Infrastrukturgeschäft zu wachsen“, ergänzt Stefan Dohler, Vorsitzender des Vorstandes der EWE.

Talanx setzt auf Infrastruktur
Die EWE-Beteiligung via Ardian ist in diesem Jahr das dritte Infrastruktur-Investment der Talanx Gruppe. Anfang April hatte sie 200 Millionen Euro in den Ausbau des Breitband-Internets in Frankreich investiert und sich damit an einer 2,1 Milliarden Euro umfassenden internationalen Fremdkapitalfinanzierung beteiligt. Im Februar hatte sie mit 321 Millionen Euro Deutschlands größte Offshore-Windpark mitfinanziert. Die gesamten Infrastruktur-Investitionen der Talanx Gruppe überschreiten mit dem neuen EWE-Investment erstmals die Marke von drei Milliarden Euro. (aa)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren