Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Sonar Real Estate startet mit 1,2 Milliarden Euro an Assets

Ein Spin-Off von Barings in Deutschland startet als Sonar Real Estate mit etwa 1,2 Milliarden Euro Assets under Management. An der Spitze des neuen Unternehmens steht ein bekannter Professional.

Daniel Jäde, Christoph Wittkop, Matthias Gerloff, Nick Puschkasch
Das Kernteam von Sonar Real Estate, v. l. n. r.: Daniel Jäde, Christoph Wittkop, Matthias Gerloff, Nick Puschkasch
© Sonar Real Estate

Institutionelle Investoren bekommen mit Sonar Real Estate ein neues deutsches Immobilienunternehmen für Investment- und Asset-Management sowie Projektentwicklungen auf ihre Radarbildschirme. Die deutsche Gesellschaft in der Rechtsform einer GmbH nimmt voraussichtlich ab Dezember 2020 ihre Geschäfte auf und hat ihren Hauptsitz in Hamburg. Vorsitzender der Geschäftsführung wird Christoph Wittkop (48), bisher Managing Director und Real Estate Country Head Germany bei Barings, einem der weltweit größten Immobilien-Investmentmanager.

Sonar Real Estate übernimmt Drittgeschäft von Barings
Barings und Sonar Real Estate haben vertraglich vereinbart, dass Barings seine Asset-Management- und Advisory-Mandate für Dritte, die zukünftig nicht mehr zum Kerngeschäft des Unternehmens gehören, auf Sonar Real Estate überträgt. Die Immobilien der eigenen Investmentvehikel von Barings werden dagegen weiterhin von Barings Deutschland gemanagt (Institutional Money berichtete). Nun steht die Strategie der neuen Gesellschaft fest:

Der Fokus von Sonar Real Estate wird auf Gewerbeimmobilien aus den Bereichen Büro, Logistik und Einzelhandel in Deutschland liegen. Das Risikoprofil der gemanagten Objekte reicht von Core/Core+ über Value-Add bis zu Opportunistic. Darüber hinaus liegt ein besonderes Augenmerk auf eigenen oder partnerschaftlichen Projektentwicklungen in diesen Segmenten.

Zielgruppe sind deutsche und ausländische Investoren, die in Deutschland einen unternehmerischen lokalen Partner sowie bei Bedarf einen Co-Investor suchen und ihren Fokus primär auf Value Add und opportunistischen Investments legen.

Darüber hinaus wird das bestehende Geschäft der Club Deals sowie der Individualmandate mit deutschen institutionellen Investoren in regulierten Vehikeln weiter ausgebaut. Hier wird Sonar die von Anlegern über die Investoren-KVG Institutional Investment Partners (2IP) bisher an Barings vergebenen Mandate übernehmen und so die seit 2012 bestehende erfolgreiche Zusammenarbeit fortsetzen. Etwa 750 Millionen Euro der Assets under Management werden über die 2IP-Plattform betreut.

Viele Ex-Barings-Professionals
Neben Christoph Wittkop sind Matthias Gerloff (Leiter Deutsche institutionelle Investoren & Fondsmanagement), Nick Puschkasch (Leiter Region Ost und Head of Asset Management) und Daniel Jäde (Leiter Projektentwicklung & Projektmanagement) weitere Gründungsmitglieder von Sonar Real Estate, die alle von Barings Deutschland zum neuen Unternehmen wechseln werden.

Sonar Real Estate wird neben dem Hauptsitz in Hamburg auch mit Büros in Berlin und Düsseldorf vertreten sein. In Frankfurt wird unmittelbar ein neuer Standort aufgebaut, der ab Januar 2021 von einem weiteren Gesellschafter geführt wird. Sonar Real Estate hat zu Beginn 17 Mitarbeiter.

Wittkop, Geschäftsführer/CEO von Sonar Real Estate, kommentiert: „Nach erfolgreichen Jahren bei Barings freuen sich meine Mitgründer und ich auf die Herausforderung, mit Sonar Real Estate wieder ein inhabergeführtes Unternehmen zu leiten und weiter auszubauen. Unser kompetentes, erfahrenes Team arbeitet seit Jahren erfolgreich zusammen und ist hervorragend in der Branche vernetzt. Wir wissen, wie der Markt funktioniert und Herausforderungen jenseits der ausgetretenen Pfade erfolgreich gemeistert werden. Deshalb und vor dem Hintergrund des beeindruckenden Track Record der vergangenen Jahre sind wir fest davon überzeugt, dass sich Sonar Real Estate zügig als geeigneter Partner für nationale und internationale Investoren in Deutschland etablieren wird.“

Der neue CEO ist seit 1997 im Immobilienbereich aktiv und hat in der Vergangenheit mehrere Asset-Management-Unternehmen erfolgreich geführt. So war er vor seinem Eintritt bei Barings Mitgründer und Geschäftsführer von Pamera Asset Management GmbH, bis die Gesellschaft von Barings 2014 übernommen wurde. Von 2005 bis 2010 leitete er als Gesellschafter und CEO den Asset Manager Resolution GmbH, die ein Immobilienportfolio mit Fokus auf Value-Add und Opportunistic für namhafte Investoren managte. Weitere Stationen der Karriere des Betriebswirts und Immobilienökonomen waren unter anderem UBS Global Asset Management, die Deutsche Bank und die Eurohypo. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren