Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Schroders steigt bei Impact-Investing-Spezialisten BlueOrchard ein

Der britische Asset Manager Schroders erwirbt eine Mehrheitsbeteiligung an der schweizerischen BlueOrchard. Mit diesem Schritt erweitert Schroders seine Investment-Expertise auf mehreren Gebieten, während BlueOrchard einen starken Partner für die Zukunft an seiner Seite hat.

impact_investing_fotolia_160699866_subscription_xxl__c__-iqoncept.jpg
Was Top-Professionals von Schroders und BlueOrchard zur neuen Partnerschaft sagen, finden Sie auf den folgenden vier Bildern.
 
© iQoncept / stock.adobe.com

Schroders verstärkt seine Aktivitäten im Bereich Nachhaltiges Investieren, insbesondere im Bereich Impact Investing und kauft die Mehrheit der Geschäftsanteile an BlueOrchard. Der Pionier im Bereich Mikrofinanzierung und Impact-Investments wurde im Jahr 2001 auf Initiative der Vereinten Nationen als weltweit erster kommerzieller Investmentmanager für Mikrofinanzanlagen gegründet.

Mittlerweile bietet BlueOrchard Investoren Impact-Investment-Lösungen in allen Assetklassen an, einschließlich Fremdkapital, Private Equity und nachhaltige Infrastruktur. Darüber hinaus gilt BlueOrchard laut eigenen Angaben als Experte für innovative Blended-Finance-Mandate. Das international tätige Impact-Investing-Unternehmen mit Sitz in der Schweiz verwaltete per Ende Mai 2019 rund 3,5 Milliarden US-Dollar an Assets.

Schroders kommt an interessante Nischen heran
Die Partnerschaft mit BlueOrchard ermöglicht Schroders den weiteren Ausbau seiner Nachhaltigkeitskompetenzen. Damit sollen Investoren, die zunehmend nach Investitionsmöglichkeiten suchen, die einen positiven Einfluss auf Gesellschaft und Umwelt haben und zugleich positive Renditen ermöglichen, von Schroders besser bedient werden. Gleichzeitig werde durch den Deal das Wachstum von Schroders Private-Debt- und Private-Equity-Investitionen in Schwellenländer beschleunigt.

Für BlueOrchard erlaubt die Partnerschaft mit Schroders, Wachstum und Innovationen weiter voranzutreiben und damit seinen Impact in den Schwellen- und Frontier-Märkten zu erhöhen.

BlueOrchard-Vorstand bleibt
Änderungen am Vorstand sowie den Prozessen und Strategien von BlueOrchard sollen laut derzeitigem Stand nicht vorgenommen werden. Peter A. Fanconi bleibt Vorsitzender des Aufsichtsrats und Dr. Patrick Scheurle Vorsitzender des Vorstands von BlueOrchard.

Der Aufsichtsrat wird aus Vertretern beider Gesellschaften bestehen und strategische Unternehmensentscheidungen gemeinsam treffen.

Seitens Schroders werden Peter Harrison (Group Chief Executive), Georg Wunderlin (Global Head of Private Assets) und Stephen Mills (Executive Chairman of Schroder Adveq) in den Aufsichtsrat von BlueOrchard berufen.

Über die finanziellen Konditionen der Transaktion haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Akquisition wird voraussichtlich bis Ende des Jahres 2019 abgeschlossen sein und steht noch unter dem Vorbehalt der üblichen Abschlussbedingungen, einschließlich regulatorischer Genehmigungen.

Was die wichtigsten Protagonisten beider Gesellschaften zu diesem Deal sagen, können Sie obiger Bildergalerie entnehmen. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren