Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Rheinischen Versorgungskassen stocken in Frankreich auf

Die Versorgungskassen haben über einen führenden europäischen Immobilieninvestment- und Vermögensverwalter einen Bürokomplex in Paris erworben.

3.jpg
© eyetronic / stock.adobe.com

AEW gibt den Erwerb eines Bürokomplexes im CBD ("Central Business District") von Paris im Rahmen eines Individualmandates im Namen der Rheinischen Versorgungskassen von der deutschen Immobilien-Investmentgesellschaft Hansainvest Real Assets bekannt. Darüber berichtet AEW per Aussendung.

Das neue Objekt der Rheinischen Versorgungskassen konnte im Dezember 2019 im Rahmen eines strukturierten Bieterprozesses von AEW gesichert werden. Der Erwerb des Objektes ist die erste Transaktion für das Individualmandat, welches sich im Rahmen der Fondsstrategie auf französische Büro- und Einzelhandelsobjekte konzentriert. Das Mandat hat mit einem angestrebten Fremdkapitalanteil zwischen 40 und 45 Prozent eine Investmentkapazität von 250 bis 300 Millionen Euro.

"Wir freuen uns, dass wir mit dieser Akquisition das Startobjekt für unser Mandat sichern konnten. Dieses erste Investment steht im Einklang mit der Fondsstrategie, in qualitativ hochwertige Core Objekte in Frankreich mit Fokus auf Paris zu investieren. AEW wurde von der RVK aufgrund unseres starken Netzwerkes in Frankreich sowie unserer Expertise der pan-europäischen Plattform ausgewählt", erklärt Marc Langenbach, Head of Funds & Separate Accounts Deutschland bei AEW. "Wir haben bereits weitere Investmentopportunitäten für unser Mandat identifizieren können, mit denen wir unser Portfolio weiter ausbauen wollen. Wir konzentrieren uns hierbei verstärkt auf Akquisitionen in Paris, da wir von der langfristigen Perspektive der Hauptstadt als eine der führenden Metropolen in Europa überzeugt sind".

Über das Objekt
Der Gebäudekomplex wurde im 19. Jahrhundert erbaut und in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts saniert. Er besteht aus einem neunstöckigen Gebäude in der Rue Jouffroy d'Abbans und einem sechsstöckigen Gebäude in der Rue de Prony. Insgesamt bietet der Komplex eine Einzelhandels- und Bürofläche von rd. 3.470 m². Die Einzelhandelsfläche ist an Carrefour City vermietet, die Büroflächen sind vollständig an sieben Mieter aus unterschiedlichen Branchen vermietet.

Das Objekt befindet sich im CBD von Paris im 17. Bezirk in einer begehrten Geschäftslage Nahe dem Parc Monceau. Das Objekt ist durch die unmittelbare Nähe zu den Metrostationen Wagram und Monceau sowie der S-Bahn-Linie Pereiere exzellent an das Pariser Stadtgebiet angebunden. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren