Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Neue Großsparkasse in Bayern

Das Fusionskarussell in der Bankenbranche dreht sich weiter: Nun fusionieren zwei Sparkassen im schwäbischen Teil Bayerns.

fusion.jpg
© Creativa Images / stock.adobe.com

Die Kreissparkasse Augsburg und die Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim schließen sich zusammen. Das fusionierte Institut wird unter dem Namen Sparkasse Schwaben-Bodensee firmieren, heißt es in einer Pressemitteilung. Der Zusammenschluss soll zum 1. Januar 2022 erfolgen, die technische Fusion wird im zweiten Quartal kommenden Jahres vollzogen.

Zentraler Dienstsitz des Vorstands der neuen Sparkasse wird die Hauptgeschäftsstelle in Memmingen sein. Eine weitere Hauptgeschäftsstelle mit Vorstandspräsenz wird in Augsburg bestehen. "Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Vertrieb werden wie bisher in ihren Geschäftsstellen und Marktbereichen eingesetzt", betont das Institut. "Es wird zu keinen fusionsbedingten Kündigungen kommen."

Eine der größten Sparkassen Bayerns entsteht
Die Kreissparkasse Augsburg hat eine Bilanzsumme von rund 3,9 Milliarden Euro, die Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim kommt auf gut fünf Milliarden Euro. "Mit gemeinsam etwa neun Milliarden Euro Bilanzsumme rücken sie unter die Top 30 der Sparkassen-Institute bundesweit auf", berichtet die "Börsen-Zeitung". Das fusionierte Institut gehöre damit zu den größten Sparkassen Bayerns. (bm)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren