Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Neue europäische Boutiquen-Allianz

Mediolanum International Funds kooperiert mit den Boutiquen Pzena, Mondrian und Atlas. In den nächsten fünf Jahren sind Investitionen in Höhe von mindestens zehn Milliarden Euro über hochspezialisierte Boutiquen weltweit geplant.

furio_pietribiasi_mifl_2020.jpg
Furio Petribiasi, CEO von Mediolanum kooperiert mit drei spezialisierten Investment-Boutiquen, "die bereits ihre Widerstandsfähigkeit bewiesen haben."

Mediolanum International Funds, der europäische Asset Manager der Mediolanum Banking Group, vergibt drei neue Aktienmandate im Gesamtwert von 500 Millionen Euro an die Investmentboutiquen Pzena Investment Management, Mondrian Investment Partners und AtlasInfrastructure.

Mit den neuen Partnerschaften stärkt Mediolanum seinen Multi-Manager-Ansatz und gewinnt zusätzliche Expertise, um seine Investmentlösungen weiter zu optimieren. Die drei Boutiquen wiederum erlangen durch die Zusammenarbeit mit Mediolanum Zugang zur Vertriebsplattform des Vermögensverwalters in Italien, Spanien und Deutschland.

Global Value
Für die Global-Value-Strategie von Pzena, einer 40 Milliarden Euro schweren Investmentboutique mit Sitz in New York, stellt Mediolanum anfänglich 220 Millionen Euro bereit. Die Firma verfolgt einen High-Conviction-Ansatz und konzentriert sich auf den Kauf von Unternehmen mit erheblichen Abschlägen zum Markt.

Mediolanum investiert zudem rund 220 Millionen Euro in die Global-Equity-Strategie von Mondrian, einem in London ansässigen Manager. Die Strategie investiert in börsennotierte globale Aktienwerte von Unternehmen aus entwickelten Ländern und wendet eine wertorientierte Dividendenmethodik an, die sich auf zukünftig erwartete Dividenden konzentriert, während der Wert dieser Dividenden auf den heutigen Gegenwartswert abgezinst wird.

Infrastruktur & Artikel 8
Des Weiteren kooperiert Mediolanum mit Atlas, einem börsennotierten Infrastrukturmanager. Mediolanum investiert 70 Millionen Euro in den Atlas Global Infrastructure Fund. Der Global Infrastructure Fund integriert ESG in seinen Bewertungs- und Allokationsprozess und legt dabei einen starken Fokus auf Klimaschutz, um sicherzustellen, dass Investoren langfristige, nachhaltige Renditen aus ihrem Infrastrukturengagement erzielen können. Der Fonds erfüllt die Anforderungen von Artikel 8 der EU-Verordnung über die Offenlegung nachhaltiger Finanzprodukte.

Furio Pietribiasi, CEO von Mediolanum geht davon aus, dass  man innerhalb "der nächsten fünf Jahre  mindestens ein Drittel des gesamten extern verwalteten Vermögens – das sind rund zehn Milliarden Euro – an Boutiquen-Manager vergeben haben wird, um neue Strategien zu entwickeln und in bestehende Strategien zu investieren.“ Bei den drei neuen Partnern handle es sich um Unternehmen, "die bereits Widerstandsfähigkeit bewiesen haben."

Im März hat Mediolanum bereits Kooperationen mit den US-amerikanischen Boutique-Managern Sustainable Growth Advisers (SGA) und NZS Capital sowie den in Europa ansässigen Boutiquen Cadence Investment Partners, Intermede Investment Partners und RWC Partners. (hw)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren