Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Natixis verstärkt Alternatives und gründet neue Infrastruktur-Tochter

Das Investmenthaus will mit Vauban Infrastructure Partners seine Infrastruktur-Investments forcieren. Das bisherige Infrastruktur-Team von Mirova, das derzeit Vermögen über 2,8 Milliarden Euro verwaltet, wird zu diesem Zweck in die neue Gesellschaft überführt.

infrastruktur
Investments in Infrastruktur efreuen sich im institutionellen Bereich starker Nachfrage.
© muchmania

Natixis Investment Managers will mit Vauban Infrastructure Partners eine neue Tochtergesellschaft ins Leben rufen, die sich auf Infrastruktur-Aktienanlagen spezialisiert. Hierzu wird das bisherige Infrastruktur-Team von Mirova in die neue Gesellschaft überführt. Seit der Gründung von Mirova1 im Jahr 2012 belegt das Infrastruktur-Team eine Spitzenposition bei Innovationen im Bereich von Infrastrukturinvestments.

Das Team verwaltet derzeit ein Vermögen von 2,8 Milliarden Euro und wird sein internationales Wachstum als eigenständige Tochtergesellschaft fortsetzen. Die Gründung der neuen Investmentgesellschaft bedarf noch der Zustimmung der französischen Marktaufsicht (AMF).

Die Neugründung soll zu einer Stärkung im Bereich internationaler Alternative- und Real Asset-Strategien führen. Bereits im vergangenen Jahr wurde diese Entwicklung mit verschiedenen Maßnahmen forciert: Dazu zählen die Gründung von Flexstone Partners, einem globalen Private Equity Manager, sowie die Übernahme von MV Credit, einem Spezialisten für Private Debt. Im Mai 2018 war zudem ein Co-Investment für Immobilien, Infrastruktur und Privatanleihen aus dem Luftfahrtbereich zwischen der Tochtergesellschaft Ostrum Asset Management und Natixis' Corporate & Investment Banking Arm initiiert worden. 

Vauban Infrastructure Partners wird von den Gründungspartnern Gwenola Chambon (CEO) und Mounir Corm (Deputy CEO) geleitet. Unterstützt werden sie durch ein Team von 35 Fachleuten.  Vauban Infrastructure Partners wird sich einschließlich der bestehenden Fonds weiterhin auf die Strukturierung und Verwaltung von Aktienfonds im Bereich globaler Greenfield- und Brownfield-Infrastrukturprojekte konzentrieren. Die Investitionsschwerpunkte liegen in den Sektoren Verkehr, Versorgungseinrichtungen, digitale und soziale Infrastruktur. Die neue Investmentgesellschaft wird ihre Dienstleistungen institutionellen Investoren - darunter Pensionskassen, Versicherungsgesellschaften, Finanzinstitute und Family Offices - in ganz Europa und Asien anbieten. Als Schlüssefaktoren für eine langfristige Performance berücksichtigt Vauban Infrastructure Partners Nachhaltigkeits- und ESG-Aspekte. (hw)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen