Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Nachgefragt (7): So gehen Asset Manager mit der Corona-Krise um

Wie Investmentgesellschaften ihre Vertriebsbetreuung und ihr Marketing an die Corona-Krise anpassen und mit welchen innovativen Konzepten es ihnen gelingt, Investoren in diesem herausfordernden Umfeld bestmöglich zu unterstützen, hat INSTITUTIONAL Money in Erfahrung gebracht.

vontobel_weinhold_rene_rgb.jpg
V O N T O B E L

Sehen Sie infolge der Corona-Krise einen erhöhten Informationsbedarf von Seiten Ihrer institutionellen Kunden, falls ja, wie lauten die häufigsten Anfragen?

Ja, zurzeit besteht ein erhöhter Informationsbedarf bei den Kunden. Die meisten Anfragen beziehen sich auf Performance-Entwicklungen und Markteinschätzungen.

Haben Sie für 2020 einen oder mehrere Vertriebsschwerpunkte festgelegt, falls ja, welche sind das?
Unsere Vertriebsschwerpunkte umfassen das Wholesale- und institutionelle Geschäft und die damit verbundenen Kundengruppen.

Hat sich Ihre Vertriebs- und Marketingplanung für 2020 infolge der Corona-Krise geändert, falls ja, in welcher Form?
Unsere Vertriebsplanung hält auch weiterhin an den für 2020 definierten Themen fest. Die Marketingplanung ist im Rahmen der Corona-Krise von einer physischen zu einer mehrheitlich digitalen Version weiterentwickelt worden. Dabei war uns wichtig, unsere Kunden immer zeitnah mit den für sie relevanten Informationen zu versorgen.

Welche Produkte bzw. Strategien empfehlen Sie für das aktuelle Marktumfeld?
Insbesondere Schwellenländer bieten nach der starken Korrektur ein interessantes Spektrum an Möglichkeiten für unsere Kunden. Entsprechend der jeweiligen Markteinschätzung können sich für einen mittel- und langfristig orientierten Investor sowohl im Bereich Anleihen als auch Aktien interessante Möglichkeiten bieten.

Wie kommen Sie im Marketing bzw. der Kundenbetreuung mit Heimarbeit zurecht?
Durch die gut aufgesetzte technische Plattform des Hauses ist es uns gelungen, unseren Kundenservice im gewohnten Umfang aufrechtzuerhalten. Allerdings waren die Abstimmungsprozesse in den ersten Tagen gewöhnungsbedürftig und noch nicht alle Prozesse haben allumfänglich funktioniert. Dies konnte jedoch zügig behoben werden.

Werden Sie Ihre Online-Betreuungskapazitäten (Video-Konferenzen, Webinare etc.) weiter ausbauen?
Nach den guten Erfahrungen in dieser schwierigen Zeit, ist davon auszugehen, dass wir unser Angebot im Kommunikationsbereich weiter ausbauen und neue Informationsebenen für unsere Kunden anbieten werden. Wir gehen in diesem Zusammenhang auch davon aus, dass die Akzeptanz, Informationen auf diesem Wege zu erhalten, deutlich gestiegen ist.
© Vontobel

Beim morgendlichen Kaffee die Agenden des Tages mit Kollegen durchgehen und anschließend rasch weiter zum ersten Außer-Haus-Termin. Danach steht ein Meeting im Restaurant auf dem Plan, und am Nachmittag folgt noch ein wichtiges Strategiegespräch mit dem Chef: Was bis Mitte März 2020 selbstverständlich war, ist mittlerweile nur noch eine Erinnerung. Praktisch alle Seminare, Konferenzen und sonstigen Vertriebsevents sind abgesagt, unzählige Angestellte arbeiten vom Homeoffice aus, und Kundentermine finden – wenn überhaupt – nur noch online statt. Die Corona-Pandemie stellt die traditionelle Investorenbetreuung auf die Probe.

INSTITUTIONAL Money hat dutzende Anbieter gefragt, wie sie ihre Vertriebs- und Marketingaktivitäten an die neue Situation angepasst haben. In einer mehrteiligen Reihe stellt die Redaktion die Konzepte der Investmentgesellschaften en détail vor. Den letzten Teil der Serie finden Sie in der Klickstrecke oben! (cf)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren