Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Milliardärsranking: Warren Buffett wurde von Elon Musk überholt

Elon Musk zieht im Milliardärsranking von Bloomberg am ehemals reichsten Mann der Welt, Warren Buffett, vorbei. Musk ist aber nicht der einzige Mann, der den Altmeister im Ranking überholen konnte. Das hat gleich mehrere gute Gründe.

Becoming Warren Buffett
Warren Buffett
© HBO

Elon Musk ist jetzt reicher als Warren Buffett, berichtet Bloomberg Anfang dieser Woche. Das Vermögen des Tesla-Chefs wuchs am Freitag um 6,1 Milliarden Dollar (5,4 Milliarden Euro), nachdem der Aktienkurs des Elektroautoherstellers um elf Prozent gestiegen war. Der Bloomberg Milliardärs-Index weist Musk derzeit als siebtreichste Person der Welt aus - damit hat er auch Oracle-Chef Larry Ellison und Google-Mitgründer Sergey Brin überholt.

Tesla und SpaceX-Aktienpakete
Das 18-Prozent-Paket an Tesla macht den Großteil von Musks Vermögen von 70,5 Milliarden Dollar aus. Der Aktienkurs des Unternehmens hat seit Jahresbeginn um 269 Prozent zugelegt, was dem CEO auch eine Vergütung von 595 Millionen Dollar bescherte. Der 49-Jährige ist damit der bestbezahlte CEO der USA. Sein Mehrheitsanteil am nicht börsennotierten Raumfahrtkonzern SpaceX ist rund 15 Milliarden Dollar wert.

Orakel von Omaha verliert an Terrain
Musk ist nicht der einzige, der in letzter Zeit Großinvestor Buffett im Ranking überholt hat. Der ehemalige Microsoft-Chef Steve Ballmer, Google-Mitgründer Larry Page und der indische Tycoon Mukesh Ambani sind mittlerweile reicher als das “Orakel von Omaha”, der lieber auf Value und Quality-Aktien, denn auf teure Growth-Aktien setzt.

Musk dürfte es Genugtuung verschaffen, an Buffett vorbeizuziehen. In einem Interview mit dem Comedian Joe Rogan sagte er im Mai, er sei nicht gerade der „größte Fan“ des Investors, dessen Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway unter anderem Mehrheitseigentümerin der Coca-Cola Company ist. “Er will herausfinden, ob Coke oder Pepsi mehr Kapital bekommen sollten? Ich finde, das ist ein ziemlich langweiliger Job”, sagte Musk.

Umgekehrt musste Musk auch schon Kritik von Buffett einstecken. Der Tesla-Chef sei zwar ein “bemerkenswerter Typ”, habe aber noch “Verbesserungspotenzial”, wenn es darum gehe, sich wie ein CEO zu benehmen. Buffett bezog sich dabei auf Twitter-Nachrichten von Musk.

Buffett spendete fast drei Milliarden US-Dollar
Buffetts Vermögen hat sich Anfang letzter Woche verringert, als er 2,9 Milliarden Dollar für wohltätige Zwecke spendete. Der 89-Jährige hat seit 2006 Berkshire-Hathaway-Aktien im Wert von mehr als 37 Milliarden Dollar verschenkt. Zudem verlief die Kursentwicklung des Unternehmens in letzter Zeit enttäuschend.

Erneuter irrationaler Überschwang?
Die Bewertungen von Technologieunternehmen seien viel zu hoch, und Anleger sollten die Reißeine ziehen, bevor der Markt crasht, warnt Mike Novogratz, Vermögensverwalter bei Galaxy Digital Holdings. “Wir befinden uns in einem irrationalen Überschwang - dies ist eine Blase”, sagte er am Freitag auf Bloomberg TV. „Der Wirtschaftsmotor stottert, die Konjunktur verlangsamt sich, es gibt ein Auf und Ab bei der Corona-Pandemie, und trotzdem markiert der Technologiemarkt täglich neue Höchststände. Das ist eine klassische Spekulationsblase.“ (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren