Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Invesco übernimmt Geschäftseinheit von GAM Investments

Der Immobilienarm von Invesco hat von GAM Investments die europäischen Real Estate Debt-Aktivitäten erworben. In Folge wechselt das darauf spezialisierte Team in London von GAM zu Invesco, die damit eine neue, europäische Plattform für Real Estate Debt hat.

handshake_sfio_cracho.jpg
© SFIO CRACHO / stock.adobe.com

Invesco Real Estate und GAM Investments haben vereinbart, die GAM Businesseinheit für gewerblichen Immobilienfinanzierungen einschließlich des europäischen Real Estate Debt Teams von GAM und der zugehörigen europäischen Assets und Investorenbeziehungen an Invesco zu übertragen. Darüber informiert Invesco Real Estate per Aussendung. Laut einer Sprecherin von Invesco Real Estate wurde der Vertrag am 16.10.2020 abgeschlossen.

GAM-Professionals neu bei Invesco
Mit dem Ausbau der Real Estate Debt Plattform von Invesco wechselt ein siebenköpfiges, aus London heraus tätiges Team unter der Leitung von Andrew Gordon, Head of Real Estate Debt bei GAM, in die Londoner Niederlassung von Invesco. Das Team bringt ein Kreditportfolio mit einem Volumen von ca. 300 Millionen US-Dollar mit, die Assets werden in einem Einzelmandat und zwei aktiven Fonds gehalten. Invesco plant, seine europäische Real Estate Debt Plattform und das zugehörige Produktangebot auf kurze bis mittlere Sicht noch weiter auszubauen.

Abrundung des eigenen Angebots in Europa
Durch diesen wichtigen Meilenstein für das globale Geschäft von Invesco, kann das Unternehmen seinen Kunden künftig umfassende Anlagelösungen auf der Eigen- und Fremdkapitalseite bieten, die das globale Angebot an Strategien für börsennotierte Immobilienwerte/Direktimmobilienanlagen, Eigen-/Fremdkapitalanlagen und unterschiedlichen Strategien von Core bis opportunistisch vervollständigen.

In USA ist Business viel größer
Invesco hat bereits ein etabliertes Immobilienkreditprodukt in den USA mit Kapitalzusagen von aktuell rund 1,78 Milliarden US-Dollar von einer breiten institutionellen Anlegerbasis. Das US Debt Team des Unternehmens hat seit 2013 8,2 Milliarden US-Dollar an Immobilienkrediten ohne realisierte Verluste erworben.

Das neue European Debt Team, das an Andy Rofe (Bild links), Managing Director, Head of Europe bei Invesco, berichtet, kann laut Invesco eine ebenso starke Erfolgsbilanz bei der Betreuung eines institutionellen Kundenstamms, vor allem britischer Pensionsfonds und Versicherungsgesellschaften, vorweisen.

Das Team hat in den vergangenen sieben Jahren rund 45 Immobilienkredite mit einem Volumen von insgesamt ca. einer Milliarde US-Dollar erworben. Alle 22 bestehenden Investoren sollen zu Invesco wechseln, wobei ein Drittel bereits eine bestehende Beziehung innerhalb des umfassenderen Geschäftsbereichs der Invesco Gruppe hat.

Vorfreude auf beiden Seiten
Invesco verfügt über eine starke Präsenz am europäischen Immobilienmarkt und betreut in Europa 14,6 Milliarden US-Dollar an Immobiliendirektanlagen. „Der europäische Markt für Immobilienfinanzierungen hat eine sehr attraktive Dynamik entwickelt und wir wollen den Ausbau unseres europäisches Angebots mit unserem neuen Debt Team noch entschlossener vorantreiben. Mit diesen äußerst erfahrenen Investmentexperten und bewährten Strategien sind wir optimal aufgestellt, um unser Real Estate Debt-Angebot erfolgreich weiterzuentwickeln“, sagt Andy Rofe, Managing Director – Head of Europe bei Invesco. „Wir freuen uns, Andrew und sein Team bei uns zu begrüßen.“

Andrew Gordon, der die Leitung des European Debt Teams von Invesco Real Estate übernimmt, ergänzt: „Invesco Real Estate hat eine hervorragende Reputation in der Branche, herausragende Investorenbeziehungen und einen erstklassigen langfristigen Investment-Track-Record. Dies unterstützt Invescos Bestreben, die europäische Position durch die Ergänzung dieses äußerst konkurrenzfähigen, marktführenden europäischen Real Estate Debt-Angebots weiter auszubauen.“ (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren