Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Institutionelle Investoren finanzieren Infrastruktur in Ostdeutschland

Die Meag stellt im Namen von Mandanten ihres Mutterkonzerns und eines für institutionelle Investoren lancierten Infrastructure-Debt-Spezialfonds Geld für den Ausbau des Schienenverkehrsnetzes in Sachsen-Anhalt zur Verfügung.

Holger Kerzel, Geschäftsführer der Meag
Holger Kerzel, Geschäftsführer der Meag: „Investitionen in Infrastruktur sind notwendig für die Zukunftsfähigkeit Deutschlands."
© MEAG

Das Vermögensmanagement von Munich Re und Ergo hat im Rahmen der Refinanzierung 54 neu angeschaffter Alstom-Triebzüge für das Schienenverkehrsnetz Sachsen-Anhalt insgesamt einen niedrigen dreistelligen Euro-Millionenbetrag über langfristige, festverzinsliche Namensschuldverschreibungen zur Verfügung gestellt. Die Anleihen laufen bis Ende 2032. Die Meag hat für Mandanten von Munich Re (Gruppe) sowie den für institutionelle Investoren aufgelegten Spezialfonds Meag Infrastructure Debt Fund investiert.

„Investitionen in Infrastruktur sind notwendig für die Zukunftsfähigkeit Deutschlands“, erklärt Meag-Geschäftsführer Holger Kerzel. „Wir leisten mit der Finanzierung des Personenschienenverkehrs in Sachsen-Anhalt einen Beitrag zur Modernisierung der deutschen Infrastruktur. Gleichzeitig erzielen wir attraktive langfristige Renditen für unsere Kunden.“

Modernere Züge, weniger Treibstoffverbrauch
Mit den neuen Alstom-Triebzügen wird der Schienenverkehr in Sachsen-Anhalt entsprechend höchster technischer Standards modernisiert. Der Treibstoffverbrauch der neuen Züge liegt erheblich unter dem der bisher eingesetzten Züge. Mit der Modernisierung wird der Personenverkehr in Sachsen-Anhalt attraktiver und kundenfreundlicher gestaltet und die Wettbewerbsfähigkeit gegenüber anderen Verkehrsmitteln erhöht. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen