Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Hendrik Leber, Acatis: "Warren Buffett ist kein gutmütiger Opa"

Warren Buffett ist einer der einflussreichsten Investoren der Welt. Hendrik Leber, geschäftsführender Gesellschafter beim Vermögensverwalter Acatis, ist einer seiner größten Fans – und übt dennoch Kritik an dem Starinvestor.

Acatis-Gründer Hendrik Leber
Acatis-Gründer Hendrik Leber
© Jose Poblete / FONDS professionell

Am 30. August dieses Jahre wird Starinvestor Warren Buffett 90 Jahre alt. Um den Kopf hinter dem Investment-Unternehmen Berkshire Hathaway hat sich in den vergangenen Jahrzehnten eine millionenstarke und treue Fangemeinde gebildet. Auch Hendrik Leber, Gründer des Vermögensverwalters Acatis, ist begeisterter und bekennender Verehrer von Buffett. "Er liebt es, geliebt zu werden. Dahinter steckt aber ein sehr trockener und kalkulierender Geschäftsmann", sagt Leber gegenüber der "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (FAS). "Er ist geistig sehr viel beweglicher als die Leute, die aus ihm einen gutmütigen Opa machen möchten."
 
Dennoch ist auch ein Anlagegenie wie Warren Buffett nicht unfehlbar – vor allem mit Blick auf den Technologiesektor: "Er ist seit vielen Jahren mit Bill Gates befreundet, da hätte er sich doch mal die Microsoft-Aktie anschauen und sie kaufen können. Er hat Googles Börsengang hervorgehoben und den Prospekt gelobt – aber nicht investiert", sagt Leber gegenüber der FAS. "Er hat viele Investments unterlassen, die ihm vor Augen standen, und ist somit praktisch nicht in der Internetökonomie vertreten." Nichtsdestotrotz bleibt Buffett zurecht einer der einflussreichsten Investoren der Welt. "Ich bin seit 1995 jedes Jahr zur Jahreshauptversammlung von Berkshire Hathaway nach Omaha gepilgert, mit zwei Ausnahmen", so Leber.
 
Kultevent in Omaha
Inzwischen findet die Versammlung im Qwest Center statt, in dem sonst nur Megabands wie die Rolling Stones spielen. 40.000 Leute passen in die Halle. "Manche Teilnehmer stellen sich verkleidet zur Schau und haben ihren Spaß. Inzwischen sind ein gefühltes Drittel der Teilnehmer Chinesen, die als Touristengruppen kommen und vom Meister lernen wollen", berichtet Leber der FAS.

Auf der Hauptversammlung stellen sich Buffett und Berkshire-Vize Charlie Munger auch den Fragen von Journalisten, Aktionären und dem Publikum. "In den vergangenen Jahren sind die Fragen wieder kritischer und spezifischer geworden, auch Widersprüche werden deutlicher. Ich mache mir immer viele Notizen. Manche davon erschließen sich mir erst Jahre später", sagt Hendrik Leber. (fp)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren