Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Hauck & Aufhäuser erwirbt Kapilendo Custodian

Hauck & Aufhäuser übernimmt die Aktienanteile an der Kapilendo Custodian AG, die als einer der ersten Kryptoverwahrer die Erlaubnis zur Verwahrung von Kryptowerten hat und erhöht damit im Krypto-Geschäft die Schlagzahl.

Holger Sepp, Hauck & Aufhäuser
Dr. Holger Sepp, Hauck & Aufhäuser
© Hauck & Aufhäuser

Hauck & Aufhäuser Privatbankiers hat sich mit Verkäufer Bloxxon auf den Erwerb von Kapilendo Custodian geeinigt. Damit übernimmt das Bankhaus einen der ersten Kryptoverwahrer mit der Erlaubnis zur Verwahrung von Kryptowerten in Deutschland. Die dafür notwendige BaFin-Erlaubnis zum Erbringen des Kryptoverwahrgeschäfts hat Kapilendo Custodian am 14.09.2021 erhalten. Dies sei der nächste Schritt der Privatbank zur Erweiterung des Servicespektrums im Bereich Digital Assets, betont die Bank in ihrer Aussendung.

Kapilendo Custodian verwaltet kryptografische Schlüssel, die sogenannten Private Keys, die dazu dienen, digitale Assets wie Kryptowährungen zu halten, zu speichern oder zu übertragen. Durch die Übernahme von Kapilendo Custodian, die künftig unter dem Namen Hauck & Aufhäuser Digital Custody AG firmieren wird, und die Gründung der Konzerntochter Hauck & Aufhäuser Innovative Capital im September 2020, einer Investmentgesellschaft für digitale Assets, kommt Hauck & Aufhäuser dem Ziel näher, neben dem Asset Management auch im Asset Servicing die gesamte Wertschöpfungskette von digitalen Assets hausintern abzudecken.

Steigende Bedeutung
"Wir gehen davon aus, dass die Tokenisierung von Vermögenswerten zu einem elementaren Bestandteil der Fondsbranche wird. Diesen Wandel werden wir bei Hauck & Aufhäuser für und mit unseren Fondskunden aktiv vorantreiben und mitgestalten. Nach der Lancierung des deutschlandweit ersten Digital Assets Fonds (HAIC Digital Assets Fund I) eines etablierten Finanzdienstleisters freuen wir uns, mit der neuen Hauck & Aufhäuser Digital Custody AG auch beim Thema Verwahrung von digitalen Assets voranzugehen", erklärt Dr. Holger Sepp, Mitglied des Vorstands bei Hauck & Aufhäuser.

Zugang für institutionelle Investoren
Dabei will Hauck & Aufhäuser die Zusammenarbeit mit Bloxxon weiter ausbauen. „Die Kooperation von Hauck & Aufhäuser und Bloxxon im Bereich der Verwahrung digitaler Assets verbindet auf hervorragende Art und Weise die Chancen der Blockchain- und Decentralized Finance-Welt mit der Sicherheit der regulierten Banken und stellt daher einen echten Meilenstein im Ausbau unserer Digital Asset Plattform dar. Institutionellen Investoren ermöglichen wir ab sofort einen komfortablen Zugang zu digitalen Assets auf Basis der gewohnten Standards des etablierten Finanzsystems“, erklärt Bloxxon-CEO Johannes Schmitt abschließend. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren