Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Finanzmarkt-Ausblick 2020

Ad

Wie geht es 2020 weiter mit der Weltwirtschaft und was bedeutet der Führungswechsel an der EZB-Spitze für die europäische Geldpolitik? PIMCO-Chefökonom Joachim Fels erläutert im Video den Konjunkturausblick und die Schlussfolgerungen für die Asset-Allokation.

Anzeige
Advertisement
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Gehaltsverhandlung: Acht Tipps für Finanzprofis

Über Geld spricht man nicht. Schon gar nicht, wenn es um einen neuen Job geht – oder doch? Das Thema Entlohnung beim Bewerbungstermin unter den Tisch fallen zu lassen, ist höflich, aber wenig clever. Dennoch sollte man diplomatisch vorgehen, denn ein allzu forsches Auftreten verbaut Chancen.

fotolia_80611813_fotogestoeber.jpg
Welche Kniffe insbesondere Bewerber aus der Finanzbranche bei Gehaltsverhandlungen kennen sollten – einfach weiterklicken!
© fotogestoeber / stock.adobe.com

Anreize, sich eine neue Anstellung zu suchen, gibt es reichlich: Ein Aufstieg in der Hierarchie, ein besseres Image des neuen Arbeitgebers, ein Branchenwechsel bei identischer Position, mehr kreativen Freiraum und last but not least auch ein deutliches Plus in der Lohntüte. Doch wie soll man das Bewerbungsgespräch am geschicktesten auf den Punkt Gehalt lenken – oder ist Schweigen hier Gold? Und wie antwortet man auf die Gretchenfrage des Gegenübers souverän, ohne gierig zu erscheinen? Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt, weiß das Finanzjob-Portal Efinancialcareers zu berichten.

"Es ist ein verbreiteter Fehler, einen Wechsel nur am Geld aufzuhängen", betont beispielsweise Headhunter David Kitzinger von Badenoch & Clark in Luxemburg. Aber auch ein von der Gegenseite spontan unterbreitetes Angebot sollte man nicht vorschnell akzeptieren. "Einen Misserfolg bei den Gehaltsverhandlungen schleppt man schließlich eine Weile lang mit sich herum", warnt Karrierecoach Gunnar Belden von der Maturias Personalberatung in Potsdam. Soll heißen: Hat man sich unter Preis verkauft – beispielsweise, weil die Jobsuche schon eine Weile dauert und an den eigenen Nerven zerrt –  fällt es schwer, bald darauf eine signifikante Gehaltserhöhung herauszuschlagen.

Welche Kniffe und Tricks Bewerber aus der Finanzbranche bei Gehaltsverhandlungen kennen sollten, aber auch welche Pannen es beim Erstgespräch unbedingt zu vermeiden gilt, haben die Efinancialcareers-Profis nutzwertig zusammengefasst. Wir stellen die acht wichtigsten Punkte in unserer Fotogalerie oben vor. (ps)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren