Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Frankfurter Boutique übernimmt Logistikspezialisten

Das Unternehmen DIC Asset übernimmt 100 Prozent des Logistikspezialisten RLI Investors und eine Minderheitsbeteiligung an der Realogis Holding. Damit soll das Geschäft mit institutionellen Investoren gestärkt werden.

fusion.jpg
© Creativa Images / stock.adobe.com

Kurz vor Jahresende kommt es noch zu einer Übernahme in der deutschen Immobilienbranche. Das börsennotierte Immobilienunternehmen DIC Asset AG erwirbt 100 Prozent der Anteile an der RLI Investors GmbH, München sowie einen Minderheitsanteil von 25 Prozent an der Realogis Holding GmbH, München („Realogis“). Der Kaufpreis liegt bei rund 42 Millionen Euro. Der Übergang in den DIC-Asset-Konzern soll zu Beginn des ersten Quartals 2021 erfolgen. Darüber informiert DIC Asset auf ihrer Webseite.

„Das ist eine wichtige Zukunftsentscheidung für das Unternehmen“, erläutert die Vorstandsvorsitzende von DIC Asset, Sonja Wärntges die beiden Ankäufe. „Gerade am Ende eines besonderen Jahres zeigen wir erneut, wie wir mit Schnelligkeit und Qualität auf den Markt reagieren und Chancen für das Wachstum des Unternehmens erkennen, nutzen und realisieren. Wir haben jetzt hervorragende Teams und Kompetenzen an Bord, mit denen wir die Asset-Klasse Logistik im Konzern weiter ausbauen – auch über die deutschen Grenzen hinaus.“ Dies gelte für die Investments im Eigenbestand wie für das Institutional Business.

RLI Investors ist in den letzten Jahren stetig gewachsen und ist heute nicht zuletzt aufgrund seiner sehr erfahrenen Mitarbeiter ein führender Player. Mit dem Kauf von RLI erhöhen sich die Assets under Management von DIC Asset um rund 700 Millionen Euro. Darüber hinaus ergänzen laut DIC Asset die Bestandsinvestoren der RLI Investors hervorragend die Investorenbasis des Konzerns.

„Die Sektor-Expertise für Logistik-Anlageprodukte wird sich ausgezeichnet in unsere bestehende Produktpalette einfügen, die wir auch für internationale institutionelle Investoren noch ausbauen werden“, erklärt Wärntges. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren