Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Die fünf schlauesten und dümmsten Fragen aus Jobinterviews

Mit Cleverness können Finanzprofis im Vorstellungsgespräch Extrapunkte sammeln. Weniger intelligente Fragen sollte man sich hingegen nach Möglichkeit verkneifen.

12.jpg
Schlaue Frage 5: "Wie sieht Ihr Führungsstil aus?"
Für jeden Kandidaten handelt es sich um eine höchstinteressante Frage, ob der potenzielle Vorgesetzte begnadet in Mitarbeiterführung oder ein notorischer Choleriker ist. Eine ausweichende Antwort sollte Bewerber skeptisch stimmen. "Es handelt sich aber um eine mutige Frage", räumt Moser ein. Denn damit werden die Finger an einen empfindlichen Punkt gelegt.
© Jamrooferpix / stock.adobe.com

"Wir hören von unseren Kunden immer wieder, dass die Kandidaten zu wenige Fragen gestellt oder sie am Ende des Gesprächs heruntergerattert haben. Und das, obwohl es eigentlich plausibler gewesen wäre, sie im Gesprächsverlauf zu stellen", sagt Personalberater Stevens Moser von Kessler.Vogler in Zürich. "Die Kunden haben dann den Eindruck, dass die Kandidaten im Gespräch nicht richtig zugehört haben."

Die richtigen beziehungsweise falschen Fragen im Vorstellungsgespräch zu stellen, kann für die Stellenvergabe von entscheidender Bedeutung sein. Das Finanzjob-Portal "Efinancialcareers" hat daher dumme und schlaue Fragen aus Schweizer Vorstellungsgesprächen gesammelt – klicken Sie sich durch unsere Fotostrecke oben. (mb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren