Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Depfa wird von österreichischer Bank übernommen

Die österreichische Bawag Group, die seit langem auf der Suche nach Zukäufen ist, hat das Rennen um die irische Depfa Bank für sich entschieden. Bei der Depfa handelt es sich um die ehemalige Tochter der Hypo Real Estate.

1572858696_bawag.jpg
© Bawag

Die Bawag Group hat am Montag eine endgültige Vereinbarung zur Übernahme der irischen Depfa Bank plc unterzeichnet. Auch die Pfandbrief-Tochter Depfa ACS Bank DAC wird übernommen. Das teilt die in Wien börsenotierte Bawag mit. Verkäuferin ist die FMS Wertmanagement AöR ("FMS-WM"), die Abbaubank der deutschen Bankenholding Hypo Real Estate AG (HRE).

Abbau der Vermögenswerte
Die Depfa mit Hauptsitz in Dublin emittierte hauptsächlich irische Pfandbriefe des öffentlichen Sektors. Sie war Teil der von der Finanzkrise stark getroffenen HRE, die im Jahr 2009 verstaatlicht wurde. 2014 ging die Depfa in die 2010 gegründete FMS-WM über und befindet sich in der Abwicklung ihres Bankgeschäfts – Hauptzweck der Bank sind die Verwaltung und Abbau der bestehenden Finanzanlagen. Die Bawag werde "weiterhin einen geordneten Abbau sicherstellen und dabei auf die Infrastruktur und die operativen Fähigkeiten der breiteren Gruppe zurückgreifen", heißt es in einer Aussendung.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Regulatoren müssen dem Deal noch zustimmen. Die Depfa-Übernahme wirke kapitalerhöhend, sagt Bawag-CEO Anas Abuzaakouk. "Sie ermöglicht uns, hochwertige Vermögenswerte mit geringem Risiko zu erwerben, unsere Bilanz zu nutzen und auf unsere Infrastruktur und operativen Fähigkeiten zurückzugreifen", so Abuzaakouk.

Bawag ständig auf Suche nach Zukaufsobjekten
Er verfolgt laut dem letzten verfügbaren Geschäftsbericht von 2019 das Ziel, den Investoren eine Rendite auf das von den Regulatoren anerkannte Eigenkapital (RoTCE) von über 15 Prozent zu erwirtschaften. Die Bank, die derzeit zu gut einem Fünftel dem US-Investoren Golden Tree gehört, hat bei ihrem Börsegang 2017 Geld eingesammelt, auch um über Zukäufe zu wachsen. Es gab sei dem keine großen Deals, dafür aber Erwerbungen am deutschen Markt im kleinen und mittleren Bereich: Etwa die Südwestbank, die start:bausparkasse oder BFL Leasing.

Der Name der Depfa leitet sich von Deutsche Pfandbriefbank ab. Das Unternehmen war seit den 1990er Jahren über die Tochter Depfa ACS ein Emittent von irischen Pfandbriefen des öffentlichen Sektors. Reguliert wird die Depfa von der Central Bank of Ireland. (eml)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren