Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Credit Suisse schließt Fonds, entlässt im Asset Management

Die Schweizer Adresse muss einige ihrer Fonds dichtmachen und sich auch von einigen Professionals in der Vermögensverwaltung trennen.

friedberg_geschlossen.jpg
© Friedberg / stock.adobe.com

Die Credit Suisse Group schließt einige ihrer Fonds und entlässt Mitarbeiter in ihrem alternativen Vermögensverwaltungsgeschäft, berichtet Bloomberg. Der Grund dafür: Einige der Strategien hatten Performance-Schwierigkeiten in der durch die Covid-19-Pandemie verursachten Volatilität.

Fondsschließungen sind "Part of the Game"
Zu den Maßnahmen der Bank gehört die Schließung eines quantitativen Fonds und sowie die Verbuchung eines Aufwandspostens von 24 Millionen Franken (22,45 Millionen Euro) auf das Startkapital eines US-Immobilienfonds in dem Quartal, sagte Finanzchef David Mathers in einem Bloomberg-Interview. Er lehnte es ab, die Namen der Fonds zu nennen.

Vermögensverwalter stehen vor herausfordernden Marktbedingungen in der Pandemie, Hunderte schließen oder stehen kurz davor, darunter AJO Partners, ein quantitativer Fondsmanager mit einem verwalteten Kapital von zehn Milliarden Dollar, und die Makro-Hedgefonds-Gesellschaft Tse Capital Management.

Die Credit Suisse gab Anfang dieses Monats bekannt, dass Aventicum Capital Management, ein Joint Venture mit der Qatar Investment Authority, zwei Fondsgruppen schließen und Kapital an Investoren zurückgeben wird.

“Wir haben gesehen, dass einige dieser Fonds in diesem Umfeld Probleme haben. Ihre Strategien waren nicht erfolgreich in der durch Covid-19 verursachten Volatilität”, sagte Mathers. “Das Kreditgeschäft läuft gut, es sind einige der kleineren.” (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren