Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Commerzbank kürzt Boni von Ex-Vorständen

Zwei ehemalige IT-Vorstände der Commerzbank bekommen die Folgen der geplatzten Auslagerung der Wertpapierabwicklung an die HSBC finanziell zu spüren. Ihr Ex-Arbeitgeber behält noch nicht ausbezahlte Boni ein.

fotolia_68045450_dario_lo_presti.jpg
© Dario Lo Presti / stock.adobe.com

Die gescheiterte Auslagerung der Wertpapierabwicklung an die HSBC hat für die verantwortlichen IT-Manager bei der Commerzbank finanzielle Konsequenzen. Die zweitgrößte Geschäftsbank Deutschlands wird den ehemaligen Vorstandsmitgliedern Frank Annuscheit und Jörg Hessenmüller die Boni kürzen, wie das "Handelsblatt" unter Berufung auf mehrere mit dem Thema vertraute Personen berichtet. Insgesamt gehe es dabei um einen sechsstelligen Betrag. Die Commerzbank äußerte sich auf Anfragen der Wirtschaftszeitung nicht.

Der ehemalige IT-Vorstand Annuscheit hatte die Auslagerung Ende 2017 auf den Weg gebracht. Jörg Hessenmüller hatte das Projekt Anfang 2019 als Annuscheits Nachfolger "geerbt". Im Sommer 2021 stoppte der neue Vorstandschef Manfred Knof das Großprojekt, das intern den Namen "Sirius" trug, wegen einer Serie von Pannen und Verzögerungen. Die Commerzbank musste deshalb eine Sonderabschreibung von 200 Millionen Euro vornehmen und zusätzlich Rückstellungen in zweistelliger Millionenhöhe bilden. 

Wertpapiergeschäftsabwicklung verbleibt bei Coba
Hessenmüller hatte das Kreditinstitut wegen des Projekts im vergangenen Herbst vorzeitig verlassen. Die Commerzbank möchte Wertpapiergeschäfte nun auf absehbare Zeit weiter in Eigenregie abwickeln. Da inzwischen deutlich mehr Kunden in Aktien, Fonds und ETFs investieren als beim Start des Auslagerungsprojekts 2017 ist dieses Geschäft für die Commerzbank nun betriebswirtschaftlich interessanter, so das Handelsblatt.

Die Kürzungen beziehen sich auch auf Boni, die bisher noch nicht ausgezahlt wurden. Die Zusatzvergütungen für Vorständen werden in der Regel gestaffelt über mehrere Jahre hinweg ausgeschüttet. Dass Banken diesen Schritt gehen können, ist in der Institutsvergütungsordnung geregelt. (jb)

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren