Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Theorie
twitterlinkedInXING

CFA-Prüfungen: So viele Kandidaten haben bestanden

Dass ein CFA (Chartered Financial Analyst)-Titel schwer zu erringen ist, zeigen die jüngst publizierten Prüfungsstatistiken. In diesem Jahr nahmen 820 Kandidaten in Deutschland teil. Das ist ein kleines Plus gegenüber dem Vorjahr (794).

Margaret Franklin, CFA, Präsidentin und CEO des CFA Institute
Margaret Franklin, CFA, Präsidentin und CEO des CFA Institute
© CFA

Die CFA-Prüfungsergebnisse stehen fest: 42 Prozent der 73.688 Kandidaten, die im Dezember 2019 an der Prüfung zum Chartered Financial Analyst (CFA) Level I teilnahmen, haben diese bestanden. In Deutschland traten 820 Finanzprofis an. Die Prüfungen wurden in 134 Testzentren in 87 Städten weltweit vom CFA Institute organisiert. Dies berichtet das CFA Institute, der mit 170.000 Mitgliedern weltweit führende Berufsverband für professionelle Investoren und Investmentmanager.

Mehrzahl der Kandidaten sind Asiaten
Die meisten Kandidaten kamen in dieser Prüfungsrunde aus dem asiatischen Raum (43.659) sowie aus Nord- und Südamerika (16.969) und der Region Europa, Naher Osten und Afrika (13.060).

Erste von drei Stufen absolviert
Um den CFA-Titel auf der Visitenkarte führen zu dürfen, müssen die erfolgreichen 30.628 Investmentprofis nun die nächsten Examensstufen (Level 2 und 3) absolvieren. Durchschnittlich benötigen sie insgesamt vier Jahre. Die Tests gelten als sehr anspruchsvoll, die Auszeichnung verspricht jedoch Impulse für eine internationale Karriere in der Finanzbranche.

„Herzlichen Glückwunsch an alle erfolgreichen Studierenden. Sie sind auf dem besten Weg zum Titel CFA Charterholder. Dieser genießt weltweit eine hohe Glaubwürdigkeit und signalisiert gegenüber Arbeitgebern, Kunden und Aufsichtsbehörden die Einhaltung professioneller und ethischer Standards“, so Margaret Franklin, CFA, Präsidentin und CEO des CFA Institute.

Im Schnitt erhält nur jeder fünfte Kandidat, der sich für das Programm anmeldet, am Ende tatsächlich die CFA Charter. Eine weitere Anforderung ist die (jährlich zu erneuernde) Verpflichtung auf die ethischen Grundregeln und Standesrichtlinien (Code of Ethics and Standards of Professional Conduct) des CFA Institute. (aa)
 


Rhodri Preece, Senior Head of Industry Research des CFA ­Institute, hält am 13. Institutional Money Kongress (25. bis 26. März 2020 im Wiesbadener Congress Center) im Rahmen von "IM Spezial" einen Vortrag darüber, wie der Investment Professional der Zukunft aussehen sollte.

Hinweis: Für das komplette IM-Spezial Programmangebot erhalten Sie CFA Continued Education Points.

Neugierig geworden? Nähere Informationen sowie eine Anmeldemöglichkeit finden Sie nachfolgend.

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren