Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Bitcoin Group will Münchner Bankhaus kaufen

Das Münchner Bankhaus von der Heydt könnte von der Bitcoin Group erworben werden.

496887170
© Cagkan / stock.adobe.com

Die Bitcoin Group aus Herford erwägt eine Übernahme des Münchner Bankhauses von der Heydt. Das Unternehmen bestätigte am Freitag einen vorherigen Bloomberg-Bericht. Erst Anfang des Jahres war ein Kauf der Bank durch die Kryptohandelsplattform Bitmex gescheitert. Informierten Kreisen zufolge könnte das Bankhaus bei einem Verkauf mit rund 20 Millionen Euro bewertet werden. Ein Vertreter des Instituts wollte sich nicht zum Thema äußern, wie Bloomberg anmerkt.

Noch in Schwebe
“Derzeit befinden sich sämtliche mögliche Übernahmeaktivitäten in einem laufenden Prüfprozess, bei dem noch verschiedene juristische, regulatorische und finanzielle Fragestellungen zu beurteilen sind”, erklärte die Bitcoin Group mit Blick auf das Bankhaus und andere, nicht genannte Übernahmeziele.

Kleine, aber feine Adresse
Das Bankhaus von der Heydt mit seinen rund 20 Mitarbeitern betrieb zuletzt nicht nur traditionelle Bank-, Fonds- und Verbriefungsgeschäfte, sondern war auch aktiv in der Anwendung der Blockchain-Technologie und offerierte eine Reihe von Bankdienstleistungen für digitale Vermögenswerte. Einige Verträge mit Kunden hatte das Institut in den vergangenen Monaten dem Vernehmen nach allerdings selbst aufgekündigt.

Die Bitcoin Group sieht ihren Schwerpunkt bei “innovativen, disruptiven Geschäftsmodellen und Technologien aus den Bereichen Cryptocurrency und Blockchain“, wie es auf der eigenen Webseite heißt.

Geplatzter Deal im Frühjahr
Bei der im Frühjahr gescheiterten Übernahme stammte das Kaufangebot von der BXM Operations AG, einem von Bitmex-CEO Alexander Höptner - einst Chef der Börse Stuttgart - mitgegründeten Unternehmen. Der Kaufvertrag mit dem Eigentümer des Bankhauses, Dietrich von Boetticher, war damals bereits unterzeichnet gewesen, wurde dann aber nicht vollzogen. 

Dem Vernehmen nach ist von Boetticher abgeneigt, weiteres Geld in das defizitäre Bankhaus zu stecken. (aa)

twitterlinkedInXING

Weitere News zu diesem Thema

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schließen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren