Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

EM Small Cap Manager gesucht!

Ad

Ein institutioneller Investor sucht einen Asset Manager für einen Spezialfonds, der im Rahmen einer Long-Only-Strategie in Emerging Markets Small Caps investiert. Mehr Informationen zum Mandat erhalten nur registrierte User. Mehr erfahren >>

Anzeige
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Bekannter BlackRock-Mann wechselt zu Fidelity

In den vergangenen sechs Jahren hat Christian Machts das deutsche Retailgeschäft des weltgrößten Vermögensverwalters neu aufgestellt – durchaus erfolgreich. Dies soll er nun für Fidelity wiederholen. Machts' Nachfolger bei BlackRock steht bereits fest.

Christian Machts
Christian Machts wird ab April das Wholesale-Geschäft von Fidelity in Deutschland verantworten.
© FONDS professionell

Christian Machts, seit Anfang 2013 Leiter des Retailgeschäfts von BlackRock in Deutschland, Österreich und Osteuropa, verlässt den US-Vermögensverwalter, um beim Wettbewerber Fidelity International anzuheuern. Entsprechende Informationen unserer Redaktion bestätigten Sprecher beider Unternehmen, die zu den Sponsoren des 12. Institutional Money Kongress zählen, am Mittwoch auf Anfrage.

Der 42-Jährige wird ab 1. April 2019 das Wholesale-Geschäft von Fidelity in Deutschland leiten und in dieser Funktion den Fondsvertrieb über Banken, Vermögensverwalter, Versicherer und Finanzberater verantworten. Er wird Teil der Geschäftsführung der Fondsgesellschaft und an Deutschlandchef Alexander Leisten berichten.

Machts übernimmt damit im Wesentlichen die Aufgaben des ehemaligen Vertriebschefs Claude Hellers, der Fidelity im Sommer 2018 verlassen hatte. Darüber hinaus soll er für Fidelity in ganz Europa ein Konzept für strategische Partnerschaften mit Banken und anderen Kunden entwickeln und vorantreiben. Dabei wird er eng mit Christophe Gloser, Head of Wholesale Continental Europe, zusammenarbeiten, heißt es bei Fidelity. Machts hatte für BlackRock in Deutschland mehrere entsprechende Kooperationen geschlossen, unter anderem mit der Commerzbank.

Peter Scharl übernimmt bei Blackrock auch das Retail-Segment
Machts Nachfolge bei BlackRock ist bereits geklärt: Peter Scharl, bislang Leiter der ETF-Sparte iShares in Deutschland, Österreich und Osteuropa, verantwortet ab sofort zusätzlich das Retail-Geschäft in dieser Region. "Die Retail- und iShares-Teams in Frankfurt, München und Wien werden an ihn berichten", heißt es in einer internen Mitteilung.

Der Wechsel Machts' dürfte BlackRock nicht ungelegen kommen, da sich der Vermögensverwalter dadurch eine Führungsposition einsparen kann: Der New Yorker Asset Manager hatte jüngst ein Kostensenkungsprogramm samt Stellenabbau verkündet, das auch die deutschen BlackRock-Büros trifft. Die Sparvorgaben seien jedoch keinesfalls ursächlich für den Umbau der Führungsstruktur in Frankfurt, heißt es aus dem Unternehmen. Ziel sei vielmehr, das Geschäft mit aktiven und passiven Fonds aus einer Hand zu führen, um dem geänderten Kundenverhalten besser Rechnung zu tragen.

BlackRock neu positioniert
Bei BlackRock konnte Machts beweisen, dass er in der Lage ist, ein Vertriebsteam neu aufzustellen und die Wahrnehmung eines Asset Managers im Markt zu verändern: Vor seinem Einstieg war Blackrock in Deutschland vor allem für seine Aktien- und Rohstoffexpertise bekannt gewesen, mittlerweile gilt der Anbieter als einer der führenden, breit aufgestellten ausländischen Asset Manager am Markt – und auch im Retail-Segment als ernstzunehmender Wettbewerber der "großen Vier" DWS, Allianz Global Investors, Union Investment und Deka. (bm)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen