Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

WTW Risk Summit 2002 liefert Stimmungsbild unter Risikomanagern

Risiko- und Versicherungsmanager in Unternehmen sehen ihre größte Herausforderung in der zunehmenden Komplexität der Risikolandschaft. Das ergab eine Blitzumfrage auf dem WTW (Willis Towers Watson) Risk Summit, der am 10. Mai in Frankfurt stattfand.

ukraine1.jpg
© loran4a / stock.adobe.com

27 Prozent der Befragten betrachten die vielschichtigen und teils neu aufkommenden Risiken – etwa durch die Kriegsereignisse, den Klimawandel oder das Lieferkettengesetz – als Herausforderung Nummer eins. 25 Prozent sehen die härter werdenden Versicherungsmärkte als drängendstes Problem. Auf dem sechsten Risk Summit für Risikoverantwortliche in mittleren und großen Unternehmen diskutierten rund 75 Teilnehmer des WTW (Willis Towers Watson) Risk Summit die Veränderungen sowie Strategien für ein modernes Risk Management in unsicheren Zeiten.

Broker geben Impulse durch Risikoanalysen und Innovationen
Angesichts der vielfältigen Risiken, die es zu berücksichtigen gilt, wandelt sich die Rolle des Brokers in der Industrieversicherung enorm: „Makler sind schon lange nicht mehr nur Produkt- und Platzierungsspezialisten – sie geben Impulse durch Risikoanalysen und Innovationen“, sagt Monika Behrens, Geschäftsführerin der Willis Towers Watson Versicherungsmakler GmbH. So wünschen sich auch mehr als ein Drittel der auf dem Risk Summit Befragten von ihrem Makler vor allem profunde Marktkenntnis und Spezialwissen. Ein weiteres Drittel befürwortet den Wandel des Maklers vom reinen Platzierer zum Berater.

Letzten Endes seien Makler auch Treiber der Digitalisierung, denn sie nutzen Daten-Pools und Analyse-Software, um ihren Kunden volle Risikotransparenz zu verschaffen. Behrens: „Erst dann treffen Organisationen die richtigen Entscheidungen über ihre Absicherung – sei es durch Präventionsmaßnahmen, Risikotransfer oder Eigentragung.“

Künftig ist Spezialwissen gefragt
„Um Unternehmen auch in Zukunft ausreichend Orientierung in der komplexen Risikolandschaft bieten zu können, führt unser Weg als Makler über die Spezialisierung“, sagt Behrens. „Wenn wir unsere Kunden heute verantwortungsvoll beraten wollen, müssen wir in die jeweiligen Branchen und ihre Besonderheiten eintauchen. Dadurch liefern wir Spezialansätze und Lösungen, die zum Risikoappetit und zu den Ressourcen jedes Unternehmens passen.“ (kb)
 

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren