Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Wandelanleihen bauen ihre Überbewertung ab

Was ist heutzutage noch günstig? Aktien, Credit, Immobilien, Bitcoins – überall gibt es neue Höchststände. Wandelanleihen haben dagegen einen Teil ihrer Überbewertung in den letzten Handelswochen abgebaut, weiß Dr. Martin Kühle, Investment Director Convertibles bei Schroder Investment Management.

khle_martin_schroders_2016_bermittelt_-_original.jpg
Dr. Martin Kühle, Investment Director Convertibles bei Schroder Investment Management (Schweiz) AG.
© Schroders

War das Börsenjahr 2016 noch von deutlichen Abflüssen aus der Assetklasse Wandelanleihen bestimmt, drehte sich das Interesse in diesem Jahr zu Gunsten von Wandlern. Wandelanleihen-Fonds, ob in globaler oder regionaler Ausrichtung, verzeichneten wieder Zuflüsse. Gleichzeitig kam es zu Ausschreibungen von Wandelanleihen-Mandaten durch institutionelle Anleger. Bei einem mittelmäßig aktiven Markt für Neuemissionen – bei Schroders rechet man mit über 80 Milliarden US-Dollar an neuen Wandelanleihen für das laufende Jahr – schwang das Pendel in Richtung positiver Bewertungen.

Überbewertung im Abbau 

Die folgende Grafik zeigt den Prozentsatz der Überbewertung von Wandlern nach Regionen. Dabei ist unzweifelhaft ein Abbau der Überbewertungen zu erkennen. 

Quelle: Schroders, Dezember 2017.

Vor allem japanische Wandelanleihen waren vor anderthalb Jahren noch völlig außer Mode, sprangen dann aber deutlich in ihrer Bewertung an. Europa verzeichnet durchgehend für 2017 eine Überbewertung. Aber auch US-Convertinles waren noch im Oktober mit vier Prozent zu hoch bewertet. 

November brachte ein wenig Volatilität zurück

Zumindest ein wenig der lang ausgebliebene Volatilität kehrte im November an die globalen Aktienmärkte zurück. Dr. Kühle: "Gewinnmitnahmen standen im Rampenlicht und die Kurse kamen leicht unter Druck. Ab der Monatsmitte griffen dann Investoren wieder zu und kauften den Dip. Der Chicago Board Options Exchange Volatilitätsindex oder VIX, von Investoren oft als Barometer verwendet, um das Angstniveau des Marktes zu messen, sprang zumindest kurzfristig auf 14 Prozent. Dies führte zu einer Neubewertung auch für Wandelanleihen. Die Bewertungslage entspannte sich deutlich." 

Asiatische Wandler fair bewertet

Aktuell bleiben Wandelanleihen mit 2,5 Prozent leicht überbewertet, aber vor allem in den Regionen Asien und Japan finden sich schon wieder faire und teilweise auch günstige Preise. "Abseits des gängigen Thomson Reuters Global Focus Index lassen sich zudem noch weitere Schnäppchen finden", weiß Kühle. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen