Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

US-Haussesignal: Bullishes Sentiment unter 25 Prozent seit drei Wochen

Obwohl es in der letzten Woche einen positiven Unterton an den US-Börsen gab, ist das bullishe Sentiment nach wie vor angeschlagen. Das zeigen die aktuellen Zahlen der AAII (American Association of Individual Investors) Umfrage. Was hat das wohl zu bedeuten? Geht es jetzt dann stramm nach oben?

fotolia_115085921_subscription_xxl.jpg
© Dan Race / Fotolia

Der viel beachtetet Indikator, gemessen am AAII Sentiment Survey, einer Umfrage, die die Stimmung unteren den Investoren erhebt, zeigt, dass gerade einmal 22,15 Prozent der Befragten sich optimistisch in Bezug auf die Aktienkursentwicklung in den nächsten sechs Monaten äußern. Dieser Wert fällt schon vier Wochen in Serie, und seit drei Wochen ohne Unterbrechung befindet sich der erhobene Wert unterhalb der Schwelle von 25 Prozent. 

Optimisten für US-Aktien sind Mangelware
Damit liegt das bullishe Sentiment auf dem nierdrigsten Niveau seit dem Oktober 2019, als ein Wert von 20,31 Prozent festgestellt wurde. Überhaupt ist der aktuelle Wert der Optimisten unter den Anlagern innerhalb der schwächsten fünf Prozent aller erhobenen Werte seit Beginn der Umfragen 1987 zu finden. 

Wie die folgende Grafik von Bespoke Investment Group zeigt, waren solch niedrige Werte in der mehr als 30-järhigen Historie nur sehr selten zu beobachten. Tatsächlich lag das Sentiment nur 13 Mal unter 25 Prozent für einen Zeitraum von mindestens drei Wochen, in den letzten drei Monaten trat ein solcher Fall nicht noch einmal ein. Das legtzte Mal wurde dieses Ausmaß an Pessimismus in Frühjahr 2019 bebachtet.

Quelle: Bespoke Investment Group

Die meisten dieser Pessimismus-Ausbrüche der US-Anleger endeten nach drei Wochen, einige dauerten aber länger, am längsten 1990, als die bullishe Stimmung für ganze neun Wochen am Stück unterhalb des Schwellenwerts von 25 Prozent blieb. 

Kleine Optimisten-Quote als Kontraindikator
Obwohl die US-Anleger einen pessimistichen Ausblick auf ihren Aktienmarkt hatten, folgten in der Historie darauf deutlich positive Renditen. Wenn weniger als jeder Vierte optimistisch gestimmt war, tendierte der S&P 500 Index in den folgenden Wochen und Monaten zu einer Outperformance. Das illustriert die folgende Grafik. 

Quelle: Bespoke Investment Group

Wenige Optimisten oft bei Markttiefs las Haussesignal?
Angesichts dessen erscheint es nicht überraschend, dass sich dieses geringe bullishe Sentiment in der Nähe von Markt-Tiefs manifestierte. Das zeigt der nachstehende Chart.

Quelle: Bespoke Investment Group
(kb)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren