Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Steigendes Interesse am Biotechsektor

Ad

Der Biotechsektor verzeichnet im 3. Quartal Kapitalzuflüsse. Im Rahmen des aktiven Anlagestils setzt BB Biotech neue Schwerpunkte im Portfolio und investiert vermehrt in neue Technologien mit Wachstumspotenzial.

Anzeige
| Märkte
twitterlinkedInXING

Unternehmensanleihen droht Schlimmeres als nur ein sehr schwaches Jahr

Investoren sollten ihre Engagements in Unternehmensanleihen auf den Prüfstand stellen. Denn nach einem bereits schwachen laufenden Jahr könnten 2019 weitere Kursverluste, sogar ein massiver Kurssturz drohen. Das liegt nicht nur an den steigenden Zinsen.

crash__rote_zahlen_mit_rotem_pfeil_runtergehend_adobestock_126042839__c__interstid.jpg
© Interstid / stock.adobe.com

Jason Shoup (Bild), Head of Global Credit Strategy bei Legal & General Investment Management America, ist bei US-Unternehmensanleihen pessimistisch eingestellt. Seiner Ansicht nach sei das derzeit noch laufende, schwächste Jahr (siehe Grafik unten) für Unternehmensanleihen seit 2008 lediglich der Auftakt für einen zukünftigen Preissturz bei diesen Papieren. „Es gibt keine Ecke, wo man sich als Investor verstecken kann“, erklärte Shoup gegenüber „Bloomberg“.

Das Jahr 2018 könnte für IG-Corporate-Bonds in den roten Zahlen enden

Quelle: Bloomberg

Mehrere Verkaufsargumente
Als Gründe für den Abgabedruck bei Unternehmensanleihen nannte der L&G-Mann weniger Liquidität seitens der Zentralbanken, steigende Zinsen sowie einen Trend zu mehr Downgrades bei den Bonitätseinschätzungen.

Shoup hat aber Hoffnung, dass ein Teil der jüngsten Kursverluste kurzfristig wieder wettgemacht würde, wenn in den kommenden Wochen weniger Anleihenemissionen auf den Märkt kämen, asiatische Investoren ihre Verkäufe reduzierten und auch der Aktienmarkt stabiler werde.

Untergewichtung
Für 2019 macht Shoup trotzdem wenig Hoffnung: Ohne Unterstützung der Zentralbanken seien die Aussichten düster. Daher ist er hinsichtlich IG-Unternehmensanleihen so pessimistisch wie schon seit rund drei Jahren nicht mehr und hat diese Papiere zu Gunsten von US-Treasuries und Cash untergewichtet.

Flut an Fallen Angels
Weitere Sorgen macht ihm die drohende Gefahr, dass Downgrades aus Investment-Grade- Corporate-Bonds zukünftige Hochzinsanleihen machen und dieses Volumen an neuen „Junk“-Bonds mehrere Milliarden US-Dollar erreichen könnte. Diese Flut an abgestuften Hochzinsanleihen könnte die Aufnahmefähigkeit des im Vergleich zum IG-Corporate Bond-Segment wesentlich kleineren und illiquideren HY-Bonds-Markts erheblich belasten. Davon betroffen sind auch hierzulande bekannte Emittenten. Zukünftige „Fallen Angels“ könnten laut Shoup beispielsweise die Anleihen von General Electric und Anheuser Busch werden.

Märkte trocknen aus
Vor allem die immer niedrigere Liquidität am Sekundärmarkt bei Unternehmsanleihen werde laut Shoup immer bedenklicher. Diese sei inzwischen noch geringer als während des Ausverkaufs Anfang 2016. Mangels Liquidität respektive williger Käufer könnte die Volatilität bei Unternehmensanleihen weiter steigen und damit die Risikobudgets vieler institutioneller Investoren zusätzlich belasten. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen