Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Premiere einer KAGB-regulierten KVG: Avana Invest ist insolvent

Über das Vermögen der Kapitalverwaltungsgesellschaft Avana Invest aus München ist ein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt worden. Es ist das erste Mal, dass eine KAGB-regulierte KVG in die Insolvenz rutscht.

insolvenz.jpg
© Marco2811 / stock.adobe.com

Die Bafin hat einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) Avana Invest GmbH aus München gestellt (Az.: 1513 IN 1692/20). Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Matthias Hofmann von der Münchner Kanzlei Pohlman Hofmann bestellt.

Es ist das erste Mal, dass eine nach dem Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) regulierte KVG in die Insolvenz rutscht. Avana Invest war im August 2008 von zwei ehemaligen Vorständen des ETF-Pioniers Indexchange als Asset-Management-Boutique gegründet worden und hatte sich zunächst auf regelbasierte Anlagestrategien mit Indexfonds konzentriert. Seit Herbst 2009 war das Unternehmen Mitglied im deutschen Fondsverband BVI. 2014 erhielt das Unternehmen eine Zulassung als KVG für UCITS und AIF und agierte fortan auch als Service-KVG für externe Initiatoren.

Nur ein Publikums-AIF in der Administration
Mehrheitsgesellschafterin der Avana Invest war seit 2017 mit 75,5 Prozent der Eigentumsanteile die in Tübingen ansässige Undevicesimus Stiftung, hinter der die ehemalige Fairvesta-Unternehmensgruppe steht. Die Fairvesta-Fonds, die daraufhin in die Verwaltung der Avana genommen wurden, sind mittlerweile jedoch in der Administration der Adrealis Service-KVG.

Aktuell ist neben den Spezial-AIFs Avana Wohnen, Avana Healthcare Real Estate Fund und dem Greater Munich Real Estate Fund, die allein für professionelle und semi-professionelle Investoren aufgelegt wurden, auch der Publikumsfonds CAP Immobilienwerte 1 von Caprendis in der Verwaltung von Avana. Der aktuelle Platzierungsstand des Publikums-AIF beläuft sich auf rund sechs Millionen Euro, wie Caprendis-Geschäftsführer Achim Bauer im Gespräch mit der Redaktion mitteilt.

Zuletzt knapp 100 Millionen Euro in der Verwaltung
Laut BVI-Investmentstatistik verwaltete Avana Invest per 30. Juni dieses Jahres nur 0,7 Millionen Euro in geschlossenen Publikumsfonds. Hinzu kamen rund 93 Millionen Euro in Spezialfonds.

Ende 2019 hatte Avana noch 246,9 Millionen Euro in geschlossenen Publikumsfonds und 24,7 Millionen Euro in offenen Wertpapierpublikumsfonds verwaltet. In Spezialfonds betreute das Unternehmen damals laut BVI 78,3 Millionen Euro. Das sind in Summe fast 350 Millionen Euro.

ETF-Dachfonds sind bereits liquidiert
Die ETF-Dachfonds, die Avana bis vor Kurzem anbot, sind mittlerweile Geschichte. Konkret handelte es sich um die Teilgesellschaftsvermögen Avana Indextrend Europa Dynamik (ISIN DE000A0RHDB9, DE000A0RGWT3) und Avana Multi Assets Pensions (DE000A1CXX54, DE000A1J3XU8).

Beide Vehikel wurden vor knapp einem Jahr zum 30. April 2020 gekündigt. Zur Begründung hieß es damals: "Das Fondsvolumen ist zu gering, um eine wirtschaftlich sinnvolle Verwaltung des Fonds dauerhaft zuzulassen und führt zu einer überproportionalen Kostenbelastung für die verbleibenden Anleger. Daher hat die Gesellschaft beschlossen, die Verwaltung der Teilgesellschaftsvermögen zu kündigen." Die Verwahrstelle Caceis hat den Liquidationserlös laut Meldung im "Bundesanzeiger" am 6. Mai 2020 an die verbliebenen Anteilsinhaber ausgezahlt. (tw/bm)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren