Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Universal-Investment baut Alternatives-Angebot für Institutionelle aus

Die Frankfurter Gesellschaft ermöglicht Großanlegern über eine neu aufgesetzte Luxemburger Anlageplattform einen rascheren Aufbau in Alternativen Anlagen.

alternative-investment.jpg
© Smith / stock.adobe.com

Institutionellen Investoren wird der Aufbau von Positionen in Alternativen Anlagen erleichtert. Wie die Universal-Investment-Gruppe Anfang dieser Woche per Aussendung informiert, will die Gesellschaft mit einer neu aufgesetzten Luxemburger Anlageplattform Investoren wie Versorgungswerken, Pensionskassen oder Stiftungen einen deutlich einfacheren Zugang zu alternativen Anlagen wie Infrastruktur, Unternehmensbeteiligungen oder Private Debt insbesondere mit Blick auf luxemburgische Anlagevehikel verschaffen. Statt selbst komplette Anlagestrukturen mit entsprechender Governance und damit verbundener Kosten aufwändig aufzusetzen, können Anleger über ein eigenes sogenanntes Compartment investieren, das von Universal-Investment als regulierter Alternative Investment Fund Manager, kurz AIFM, gestellt wird.

Vorbereitete Strukturen erlauben schnellere Wahrnehmung von Opportunitäten
Da Anlegern eine kurze Markteinführungszeit sehr wichtig ist, profitieren sie laut Universal-Investment zudem von einem deutlich schnelleren Aufsatz im Vergleich zu eigenen Strukturen, da die nötige Infrastruktur mit Board-Mitgliedern und Company Secretaries bereits vorhanden ist. „Gerade bei Alternative Investments ist die Nachfrage größer als das Angebot – mit dem neuen Angebot können Investoren schnell handeln, wenn sich die Gelegenheit bietet“, so Andreas Schairer, Head of Product Management Alternative Investments.

Viele institutionelle Anleger suchen in Zeiten niedriger Zinsen weiterhin den Einstieg in alternative Anlagen, dafür eignen sich luxemburgische Anlagevehikel im besonderen Maße. „Da Fonds im Großherzogtum häufig in gesellschaftsrechtlicher Form aufgelegt werden, ist der Einstieg recht aufwändig, weswegen viele Investoren bislang immer noch zögerlich agierten“, so Sean O’Driscoll, Country Head Luxembourg bei der Universal-Investment-Gruppe. Schairer ergänzt: „Mit der neuen Plattform verschaffen wir professionellen Investoren einen effizienten Weg in diese Anlageklasse und wir freuen uns sehr, dass wir für zwei institutionelle Anleger bereits zwei Compartments mit einem Volumen von 400 Millionen Euro aufgesetzt haben und weitere bereits fixierte Mandate folgen werden.“

Starkes Wachstum
Als größte Fonds-Service-Plattform im deutschsprachigen Raum für alle Asset-Klassen bietet Universal-Investment bereits seit 2011 die Strukturierung, Auflage und Administration neben klassischen Wertpapieranlagen auch für Immobilien und Alternative Investments an. Per Ende 2019 hat Universal-Investment alternative Anlagen mit einem investierten Kapital von 50,46 Milliarden Euro strukturiert und aufgelegt. Binnen Jahresfrist erhöhte sich das investierte Kapital um 13,8 Milliarden Euro, dies entspricht einem Zuwachs von 37 Prozent.

Alternative Anlagen werden vorwiegend über die Luxemburger Plattform aufgelegt, für die vor Ort signifikante Ressourcen und Expertise aufgebaut wurden. Universal-Investment Luxembourg ist laut dem PwC Observatory deswegen seit mehreren Jahren die größte AIF Management Company im Großherzogtum und eine der größten Third-Party-ManCos. (aa)
 

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren