Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

UBS verkauft Minderheitsbeteiligung am Clearstream Fund Centre

Die UBS Group gibt bekannt, dass man vereinbart hat, seine verbleibende Minderheitsbeteiligung von 48,8 Prozent am Clearstream Fund Centre für rund 390 Millionen Schweizer Franken an die Deutsche Börse zu verkaufen.

fusion.jpg
© Creativa Images / stock.adobe.com

Obwowhl die Deutsche Börse den Minderheitsanteil der UBS am Clearstream Fund Centre (CFC) übernimmt, bleiben langfristige Vereinbarungen zur geschäftlichen Zusammenarbeit für die Erbringung von Dienstleistungen durch Clearstream an UBS sowie eine Kooperationsvereinbarung über gemeinsame Dienstleistungen für Bank- und Versicherungskunden bestehen. Mit dieser Transaktion wird der Übergang des UBS Fondcenter zur Deutschen Börse erfolgreich abgeschlossen.

Suni Harford, President, UBS Asset Management: «Der Übergang ist damit komplett, das Geschäft ist auf einem soliden Wachstumspfad, unsere Kunden befinden sich in guten Händen und das Clearstream Fund Centre ist gut für die Zukunft aufgestellt. Wir freuen uns, die führenden Kompetenzen der Plattform weiter nutzen zu können und wünschen dem Team viel Erfolg für das nächste Kapitel in seiner Entwicklung.»

Stephan Leithner, Mitglied des Vorstands der Deutsche Börse und Clearstream Chairman, sagte: «Clearstream Fund Centre hat bewiesen, dass es das operative Fondsgeschäft von Clearstream ideal ergänzt. Unser zweistufiger Ansatz mit UBS hat einen reibungslosen Übergang für die Kunden ermöglicht und die perfekte Basis für unsere weitere langfristige Partnerschaft mit UBS geschaffen. Wir sehen erhebliches Potential, die globale Präsenz von Clearstream Fund Centre weiter auszubauen, insbesondere in Europa, aber auch im asiatisch-pazifischen Raum. Diese Transaktion unterstützt unsere Strategie, unser Angebot in Bereichen mit starken langfristigen Wachstumstrends auszubauen.»

Die Transaktion unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen und wird voraussichtlich im Juni 2021 abgeschlossen sein. UBS geht davon aus, im zweiten Quartal 2021 einen Gewinn nach Steuern von zirka 35 Millionen US-Dollar und eine Erhöhung des harten Kernkapitals (CET1) von ungefähr 400 Millionen US-Dollar auszuweisen. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren