Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

Tradeweb über den Staatsanleihenmarkt im Mai

Die Renditen zehnjähriger Staatsanleihen unterlagen im Mai geringer Volatilität, wobei die größte Veränderung im Euroraum bei französischen Papieren zu verzeichnen war. Das hat gute Gründe....

5.jpg
© Blue Planet Studio / stock.adobe.com

Bei französischen Anleihen haben Investoren im Mai offensichtlich auf die Verkaufsknöpfe gedruckt, wie einer Anlayse des Staatsanleihenmarkts von "Tradeweb" zu entnehmen ist, die "Institutional Money" exklusiv vorliegt. So bewegte sich die Rendite der französischen Anleihe weiter in positives Terrain und beendete den Monat elf Basispunkte höher bei 0,17 Prozent. Revidierte Daten der Statistikbehörde INSEE zeigten einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts von 0,1 Prozent im ersten Quartal 2021, was in erster Linie auf die Einbeziehung von Daten aus dem Baugewerbe zurückzuführen war. Der französische Geschäfts- und Konsumklimaindex legte dagegen im Mai um zwölf Punkte zu und erreichte mit 108 Punkten den höchsten Stand seit April 2018.

Deutschland und die Niederlande
Trotz eines leichten Anstiegs beendeten die Renditen der zehnjährigen niederländischen und deutschen Staatsanleihen den Monat Mai in negativen Bereich bei -0,04 Prozent bzw. -0,18 Prozent. Obwohl die deutsche Wirtschaft im ersten Quartal 2021 um 1,8 Prozent schrumpfte, stieg der Ifo-Geschäftsklimaindex im Mai um 99,2 Punkte und übertraf damit sowohl die Markterwartungen (98,2 Punkte) als auch den Wert vom April (96,6 Punkte).

Großbritannien
Indessen ging die Rendite der zehnjährigen britischen Staatsanleihe (Gilt) um fünf Basispunkte zurück und beendete den Monat bei 0,79 Prozent. Laut der nationalen Statistikbehörde schrumpfte das BIP des Landes im ersten Quartal 2021 um 1,5 Prozent. Dies folgte auf einen Bericht der Bank of England (BOE), dem zufolge das Land sein stärkstes Wachstum seit dem Zweiten Weltkrieg erleben würde, da das BIP bis Ende 2021 auf das Niveau vor der Covid-Krise steigen würde. Auf ihrer letzten geldpolitischen Sitzung beließ die BOE den Leitzins bei 0,1 Prozent.

Kanada
Auf der anderen Seite des Atlantiks ging die Rendite der zehnjährigen kanadischen Staatsanleihe im Mai um sechs Basispunkte zurück und lag zum Monatsende bei 1,49 Prozent. Ganz ähnlich  sank auch die Rendite der zehnjährigen US-Treasury um fast vier Basispunkte auf 1,59 Prozent. Einem Arbeitsmarktbericht zufolge stieg die Zahl der Stellen im Mai um 559.000, während die Arbeitslosenquote auf 5,8 Prozent zurückging. Darüber hinaus lag der saisonbereinigte IHS Markit US Services PMI Business Activity Index im Mai bei 70,4 Punkten und übertraf damit sowohl den Stand vom Vormonat (64,7 Punkte) als auch die vorläufige Schätzung von 70,1 Punkten. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren