Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Tobias Reichmuth : "Wir sprechen von einem Multi-Milliarden-Markt"

Tobias Reichmuth, Gründer der auf nachhaltige Investments spezialisierten Schweizer Gesellschaft Susi Partners, entwickelt nach seinem Rückzug aus dem Tagesgeschäft schon wieder ein neues Projekt. Er will das Thema Langlebigkeit investierbar machen.

Tobias Reichmuth
Tobias Reichmuth: "Es handelt es sich um den Beginn eines Mega-Trends:"
© SUSI Partners AG

Nach zehn Jahren als CEO des auf nachhaltige Energieinfrastruktur spezialisierten Schweizer Anbieters Susi Partners hat Firmengründer Tobias Reichmuth zum 1. Januar 2020 die Leitung des schnell wachsenden Unternehmens an die beiden neuen Co-CEOs Marco van Daele, Chief Investment Officer, und Marius Dorfmeister, Global Head of Clients, übergeben (siehe dazu unser Interview "Unsere Währung heißt Vertrauen"). Wer allerdings geglaubt hat, dass ihm seine neue Rolle als Verwaltungsratspräsident ausreichen würde, hat sich getäuscht. Reichmuth hat schon wieder ein neues Projekt in Angriff genommen. Es geht um das Thema Langlebigkeit und wie man als institutioneller Investor darin investieren kann. Wir haben mit ihm dazu gesprochen.

Herr Dr. Reichmuth, Sie bewegen sich gerne in innovativen Themen. Vor 11 Jahren gründeten Sie mit SUSI Partners eine Fondsgesellschaft, die gegen den Klimawandel investiert und 2017 bauten sie mit der Crypto Finance Group einen Kryptowährungshändler und -fondsmanager mit auf. Jetzt organisieren Sie mit ihrem Kollegen Marc P. Bernegger eine Investoren-Konferenz für das Thema "Longevity". Was ist Longevity und warum die Konferenz?
Tobias Reichmuth: Longevity ist eine Forschungsrichtung und kann sinngemäß mit "langem, gesundem Leben" übersetzt werden. Es geht darum, den Alterungsprozess zu verlangsamen und mittelfristig gar zu unterbinden. Von Harvard bis Oxford widmen sich heute ganze Lehrstühle dem Thema, eindrückliche Fortschritte werden erzielt. Für mich als Investor stellt sich die Frage, wie sich unsere Gesellschaft und Wirtschaft verändern wird, wenn der Mensch 120 Jahre alt wird und bis ins hohe Alter gesund und fit ist. Natürlich ergeben sich in diesem Zusammenhang viele Investitionsmöglichkeiten. Mit der Longevity Investors Conference wollen wir entsprechend Wissenschaftler und Investoren zusammenbringen – das Ziel ist es, frühzeitig zu verstehen, wo die Reise hingeht, um sich als Investor positionieren zu können.

Gesund bleiben bis ins hohe Alter klingt attraktiv. Wenn aber alle 120 Jahre alt werden, wird das Thema der Überbevölkerung doch geradezu automatisch zum Problem.
Reichmuth: Da haben Sie Recht. Und noch sehr viel schneller wird unsere heutige Altersvorsorge zusammenbrechen. Nun ist es leider so, dass sich der wissenschaftliche Fortschritt noch nie von ethischen Bedenken hat aufhalten lassen. Ich qualifiziere nicht, ob das Aufhalten des Tods eine gute oder schlechte Sache ist. Ich stelle mich den Fakten. Und auch als institutioneller Investor ist es sicher richtig, sich bereits heute zu überlegen, wie sich dem Thema Longevity gegenüber positionieren will, welche Investitionen man bereits heute tätigen kann und wie man vermeidet, vom Forschungsfortschritt überholt zu werden.

Wo steht die Longevity-Forschung heute?
Reichmuth: An unserer Konferenz wird dazu Prof. David Sinclair von der Harvard Medical School einen detaillierten Einblick geben. Soviel aber schon mal vorneweg: Das Leben von Mäusen kann heute schon um 50 Prozent verlängert werden. Erste Studien bei Menschen zeigen auf, dass bereits bestehende Medikamente wie Metformin, ein Diabetes-Mittel, lebensverlängernd wirkt. In der Gen-Forschung wurden die Gründe, die zur Zellalterung und damit zur Alterung generell führen, isoliert. Heute werden Altern und der Tod als Krankheit gesehen, die man in naher Zukunft bekämpfen und vielleicht sogar aufhalten kann. Wer heute 40 Jahre alt ist, darf erwarten 100 bis 120 Jahre alt zu werden.

Kann ein Investor heute schon investieren?
Reichmuth: Ja. Es gibt diverse Fonds, die sich auf das Longevity Thema konzentrieren. Die wichtigsten Vertreter haben wir zur Longevity Investors Conference eingeladen. Sie werden ihre Strategien präsentieren und von den Teilnehmern kritisch befragt werden. Selbstverständlich sind auch direkte Investitionen in Unternehmen, die sich in der sehr breiten Longevity-Industrie bewegen möglich – allerdings mit den üblichen Risiken und Nebenwirkungen, die solche Frühphaseninvestitionen meist mit sich bringen. Aus meiner persönlichen Sicht handelt es sich um den Beginn eines Mega-Trends, denn das das Thema schließt von künftigen Wohn- und Lebensformen, Finanz- und Versicherungsprodukten, Bio- und Healthtech, Ernährung, Kliniken, Therapieformen und so weiter alles mit ein. Wir sprechen von einem Multi-Milliarden-Markt.


Die "Longevity-Investors-Conference" findet am 1. Oktober 2020 Covid-bedingt als Online-Format von 12:00 bis 15:30 Uhr statt. Anmelden kann man sich über die Webseite www.longevityinvestors.ch. Zukünftige Konferenzen sollen wieder in physischer Form als Zwei-Tages Konferenz im Schweizer Skiort St. Moritz stattfinden.

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren