Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Produkte
twitterlinkedInXING

Thesaurierende Anlageklassen für Amundis zehn top-günstige Prime ETFs

Für die im März 2019 lancierten Amundi Prime ETFs, die europaweit günstigste ETF-Palette auf Standard-Anlageklassen, sind neu auch thesaurierende Anteilsklassen auf Xetra handelbar.

pfeifer_herman_amundi.jpg
Hermann Pfeifer, Leiter von Amundi ETF, Indexing & Smart Beta Deutschland, Österreich und Osteuropa
© Amundi

Dank der großen Nachfrage ist das in Prime ETFs verwaltete Anlagevermögen auf über eine Milliarde Euro angewachsen. Die neuen Anteilsklassen werden ebenfalls zu äußerst günstigen laufenden Kosten von 0,05 Prozent p.a. angeboten.

Basisbausteine
Die je fünf Amundi Prime Aktien- und Renten-ETFs wurden als Basisbausteine für ein diversifiziertes Portfolio konzipiert. Sie bilden von Solactive konzipierte Indizes ab und sind physisch replizierend. Die zehn neuen thesaurierenden Anteilsklassen sind auf Xetra gelistet  sowie in weiteren europäischen Ländern zum Vertrieb zugelassen.

Zehn Amundi Prime ETFs mit nun auch thesaurierenden Anteilsklassen

Struktureller Trend in Europa in RIchtung ETFs 
„Der Erfolg der Amundi Prime ETFs zeigt, dass die Produkte die Bedürfnisse breiter Anlegerschichten nach günstigen, einfachen und transparenten Anlagebausteinen erfüllen“, sagt Fannie Wurtz, Leiterin von Amundi ETF, Indexing & Smart Beta. „Mit Blick auf die europaweit steigende Nachfrage von Privatanlegern, Vertriebspartnern und Online-Plattformen planen wir, unser Produktangebot stetig weiterzuentwickeln.“

Auch für Institutionelle hoch interessant
„Der Erfolg der Amundi Prime ETFs in Deutschland zeigt, dass Amundi in der Lage ist, die Bedürfnisse der unterschiedlichsten Anlegergruppen zu erfüllen“, sagt Hermann Pfeifer, Leiter von Amundi ETF, Indexing & Smart Beta Deutschland, Österreich und Osteuropa. „Wir werden weiterhin eng mit unseren Kunden zusammenarbeiten, um jeweils bedarfsgerechte Lösungen zu entwickeln.“ (kb)

 

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren