Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Regulierung
twitterlinkedInXING

Stillschweigende Kontrolle der Renditekurve durch Notenbanken erwartet

Die Hoffnungen auf hoch wirksame Impfstoffe geben Auftrieb und verbessern die Aussichten für das Jahr 2021, sagt Mark Dowding, Chief Investment Officer bei BlueBay Asset Management. Anleger sollten im Hinblick auf die Geldpolitik allerdings gewarnt sein.

dowding_marc_bluebay_hemmerich_klein_quer.jpg
Mark Dowding, Chief Investment Officer bei BlueBay Asset Management
© Hemmerich / Institutional Money

Sektorrotation in Erwartung von wirkungsvollen Impfstoffen
Es sei zu hoffen, dass ab Ende nächsten Monats bis zu drei Impfstoffe verfügbar seien. Mark Dowding, CIO von BlueBay Asset Management, führt aus: "Werden zunächst die am stärksten gefährdeten Gruppen immunisiert, könnte das den politisch Verantwortlichen Spielraum verschaffen, um die Lockdown-Maßnahmen schneller zurückzufahren, als viele Marktteilnehmer vielleicht erwarten: Jüngst führte die Hoffnung auf rasch verfügbare Impfstoffe bereits zu einer eindrucksvollen Sektorrotation innerhalb der Aktienmärkte."

Zweite Welle trübt die Aussichten und bietet den Notenbanken Grund zu Eingriffen
Getrübt werden die Erwartungen durch die sich rasant aufbauende Infektionswelle in Europa und den USA. Zusätzliche Lockdown-Maßnahmen dürften die wirtschaftliche Erholung im vierten Quartal beeinträchtigen. Infolgedessen dürften in den kommenden Monaten die Zentralbanken nichts unversucht lassen, um die Märkte zumindest bis zum Ende des Jahres weiterhin zu stützen.

Stillschweigende Kontrolle der Renditekurven durch die Zentralbanken ante portas
"Letztendlich gehen wir jedoch davon aus, dass sich die Zentralbanken mehr mit den Geschehnissen in der Realwirtschaft als mit den Finanzmärkten beschäftigen. Daher erwarten wir eine gewisse stillschweigende Kontrolle der Renditekurven durch die Zentralbanken, um die Renditen zu begrenzen – auch wenn es hierzu keine offiziellen Verlautbarungen gibt", so Dowding.

Weitere Ausweitung der Zentralbankenbilanzen ist gut möglich
Nach Ansicht von BlueBay könnte die Ausweitung der Zentralbankbilanzen noch bis zum zweiten Halbjahr 2021 in den USA und bis Ende nächsten Jahres in der Eurozone anhalten. Allmählich werde die Pandemie aber abebben. Die Aussichten für die Märkte könnten dann ungewisser werden, sobald die Anleger das Gefühl haben, dass der Höhepunkt politischer Stützungsmaßnahmen überschritten sei und sich das Blatt zu wenden beginne, führt Dowding aus. (kb)

 

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren