Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

STANLIB und J.P. Morgan Asset Management kündigen Partnerschaft an

STANLIB und J.P. Morgan Asset Management (JPMAM), einer der weltweit führenden Vermögensverwalter, gaben heute ihre strategische Partnerschaft bekannt. Die Partnerschaft vereint zwei Unternehmen, die sich für die Zukunft des Investierens in Südafrika einsetzen.

1.jpg
Kapstadt
© Nataly Reinch / stock.adobe.com

Die Partnerschaft wird den Kunden von STANLIB in Südafrika Zugang zu Lösungen bieten, die eine hohe Anlageperformance bieten und gleichzeitig zu nachhaltigen Ergebnissen beitragen. Darüber hinaus wird die Partnerschaft die Position von STANLIB als fortschrittlicher Vermögensverwalter weiter stärken, der seinen Kunden Zugang zu globalen Anlagelösungen bietet, die sich durch eine starke Erfolgsbilanz auszeichnen und mit bestem lokalem Know-how umgesetzt werden.

Zukunft der Vermögensverwaltung in Afrika soll vorangetrieben werden
Derrick Msibi, CEO der STANLIB, kommentierte die Partnerschaft wie folgt: "Die Stärke dieser Partnerschaft liegt in der Kombination der Tiefe, Breite und des Umfangs der Expertise von JPMAM über alle Anlageklassen und Produkte hinweg mit unseren lokalen Fähigkeiten, um komplementäre Kompetenzen zu vereinen. Gemeinsam werden wir die Zukunft der Vermögensverwaltung in Afrika vorantreiben."

JPMAM wird STANLIBs wichtigster strategischer Offshore-Partner, der das bestehende Offshore-Angebot der STANLIB durch seine Investment-Management-Fähigkeiten ergänzt. STANLIB wird die volle Verantwortung für den Aufbau der gesamten Anlagekapazitäten und des Produktangebots behalten.

Exklusive Partnerschaft
Darüber hinaus wird JPMAM eine exklusive Partnerschaft mit STANLIB eingehen, um ihr Angebot an Anlageprodukten in Südafrika zu vertreiben. Durch die Nutzung des breiten Spektrums an erstklassigen Anlagestrategien werden STANLIB und ihre Kunden Zugang zu mehr globalen Anlagemöglichkeiten erhalten.

Wissenstransfer
George Gatch, CEO von J.P. Morgan Asset Management, sagte: "Wir freuen uns sehr, eine strategische Partnerschaft mit STANLIB einzugehen. Die Partnerschaft wird es STANLIB und seinen Kunden ermöglichen, das Wissen und das Research des umfassenden globalen Netzwerks von Anlageexperten von JPMAM und die Anlagestrategien von JPMAM umfassend zu nutzen. Darüber hinaus werden die Vordenkerrolle und die differenzierten Anlageerkenntnisse von JPMAM im Rahmen von Veranstaltungen und Konferenzen zur Verfügung gestellt."

Giles Heeger, Executive Asset Management bei STANLIB, fügte hinzu: "Die Partnerschaft wird nicht nur die Offshore-Kapazitäten von STANLIB stärken, sondern uns auch Zugang zu globalen Best Practices verschaffen, die wir in allen unseren Geschäftsbereichen einsetzen können, um ein Anlageangebot von Weltklasse zu bieten." Letztendlich werden die Anleger davon profitieren, dass sie Zugang zu den Fähigkeiten beider Anlageteams vor Ort und weltweit haben.

Gemeinsame Entwicklung neuer Produkte
Claude Kurzo, CEO von J.P. Morgan Asset Management Schweiz und Head of Middle East and Africa Wholesale, fügte hinzu: "Beide Organisationen sind begeistert von der breiten Palette an Anlagemöglichkeiten, Lösungen und Fähigkeiten, die wir den südafrikanischen Kunden anbieten können, um ihre sich entwickelnden Bedürfnisse über Anlageklassen, Regionen und Marktzyklen hinweg zu erfüllen. Unsere Unternehmen arbeiten zusammen, um gemeinsam neue Produkte zu entwickeln und zu vertreiben, die für eine sich verändernde Welt relevant sind."

Kundenbedürfnisse im Wandel
"Diese neuen Produkte, von denen das erste voraussichtlich im ersten Quartal 2022 auf den Markt kommen wird, sollen den Status quo in Frage stellen und die sich wandelnden Bedürfnisse unserer Kunden erfüllen. Damit unterstützen wir das Ziel von STANLIB, unseren Kunden Möglichkeiten zu bieten, in einem sich schnell verändernden Anlageumfeld noch sicherer, renditestärker und wirkungsvoller zu investieren", so Heeger abschließend. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren