Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Profitieren Green Bonds vom aktuellen Marktumfeld auf längere Sicht?

Der kurzfristige Ausverkauf beeinflusst zwar den gesamten Anleihemarkt, aber die Nachfrage nach Green Bonds bleibt intakt, sagt NN Investment Partners (NN IP). Beispiellose fiskal- und geldpolitische Maßnahmen in der Coronakrise dürften dem Segment der grünen Staatsanleihen einen Schub verleihen.

bram_bos_klein_quer_neu.jpg
Bram Bos, leitender Portfoliomanager für grüne Anleihen bei NN Investment Partners
© NN IP

Bram Bos, leitender Portfoliomanager für grüne Anleihen bei NN Investment Partners, analysiert: „Betrachtet man die Wertentwicklung traditioneller Unternehmensanleihen im Vergleich zu Green Bonds seit Beginn der Coronakrise, hat der Index für grüne Anleihen etwas besser abgeschnitten. Die Zusammensetzung des Index liefert eine mögliche Erklärung dafür. Der Index für grüne Unternehmensanleihen enthält weder Fluggesellschaften noch Energieunternehmen. Diese Sektoren wurden von den Auswirkungen Coronavirus und des drastischen Ölpreisverfalls besonders hart getroffen. Der grüne Index beinhaltet hingegen Versorger, die über ein gut reguliertes Geschäft verfügen. Diese Unternehmen sind auf unsichere Zeiten tendenziell besser vorbereitet.“

Zyklische Sektoren scheinen im gegenwärtigen Umfeld zu leiden
Und zwar unabhängig davon, ob sie grüne Anleihen begeben haben oder nicht. Von größerer Bedeutung ist jedoch der längerfristige Trend. In der Automobilindustrie wird sich der Trend weg von fossilen Brennstoffen hin zu erneuerbaren Energien aufgrund der Coronakrise beispielsweise nicht ändern. NN IP ist der Ansicht, dass Unternehmen, die in diese Umstellung investieren, langfristig die besten Überlebenschancen haben. Auch wenn Investoren diese Aspekte angesichts der aktuellen kurzfristigen Marktschwankungen vielleicht vorübergehend aus den Augen verlieren, sind diese Unternehmen gut vorbereitet. „Unserer Erfahrung nach sind Unternehmen, die grüne Anleihen emittieren, zukunftsorientierter, innovativer und flexibler“, erklärt Bos. Auch die Unternehmensführung und Transparenz sind bei Unternehmen, die grüne Anleihen emittieren, im Allgemeinen besser als bei Firmen, die keine grünen Anleihen begeben.

Spread des Bloomberg Barclays MSCI Euro Green Bond Index (Basispunkte)

Keine großen Abflüsse aus Green Bond Fonds
Das aktuelle volatile Umfeld scheint den Trend zu einer nachhaltigen Finanzierung nicht zu beeinflussen, die Allokationen in grüne Anleihen sind nicht betroffen. „Obwohl es noch zu früh ist, um größere Schlussfolgerungen zu ziehen", räumt Bos ein, „sehen wir weder ein nachlassendes Interesse an grünen Anleihen bei unseren Kunden noch erleben unsere Fonds große Abflüsse. Insgesamt scheinen die Investoren ihre Allokationen in grüne Anleihen weiter voranzutreiben.“

Kommt  da noch mehr, etwa ein Schub durch Corona?
Mit Blick auf die Zukunft gibt es einige positive Aspekte, die aus dieser Situation hervorgehen könnten. Aber vieles wird davon abhängen, wie lange die Krise dauert. Die Märkte könnten weiter einbrechen und es könnte zu weiteren Zahlungsausfällen kommen, bevor sich die Lage bessert, meint Bos: „Meiner Ansicht nach werden viele Unternehmen die Qualitäten von grünen Anleihen als Finanzierungsinstrument zu schätzen lernen. Die traditionellen Kapitalmärkte müssen in diesen unsicheren Zeiten Einbußen hinnehmen, und obwohl auch grüne Anleihen nachgeben, ist die Nachfrage intakt. Es geht darum, vorbereitet zu sein und das eigene Unternehmen zukunftsfähig zu machen. Die nächste Krise könnte eine Klimakrise sein. Die aktuelle Situation veranlasst die Unternehmen, nach vorne zu schauen. Auch die Regierungen werden mehr Geld ausgeben müssen, vor allem ihre ‚grünen Ausgaben‘ werden meiner Meinung nach zunehmen. Ich bin daher überzeugt, dass der Markt für grüne Anleihen weiter wachsen wird. Das Wachstum der letzten zwei Jahre dürfte sich fortsetzen, und die Auswirkungen der Coronakrise könnten dem grünen Anleihenmarkt sogar einen zusätzlichen Schub verleihen.“

Green Bonds als Profiteure von fiskal- und geldpolitischen Maßnahmen
NN IP erwartet, dass auch grüne Staatsanleihen von den beispiellosen fiskal- und geldpolitischen Maßnahmen profitieren werden. Mit bisher weniger als zehn Emittenten machen Staatsanleihen derzeit etwa 17 Prozent des gesamten Marktes für grüne Anleihen aus. Bereits vor der Coronakrise sah es so aus, als ob sich das bald ändert. Es gibt einige europäische Staaten, die 2020 möglicherweise erstmals grüne Anleihen begeben werden, darunter Deutschland, Italien, Spanien, Schweden und Dänemark.

Neue grüne Staatsanleihe-Emittenten ante portas
Aufgrund der Ankündigung beispielloser Ausgabenpläne zur Bekämpfung der wirtschaftlichen und finanziellen Auswirkungen der Pandemie ist mit einem erheblichen Anstieg von Staatsanleiheemissionen als Mittel zur Finanzierung dieser Maßnahmen zu rechnen. Wenn nur ein kleiner Teil dieser geplanten Neuemissionen in Form von grünen Anleihen erfolgt, wird dies einen enormen Einfluss auf die Größe dieses Marktes haben. Bos. „Ein Teil dieser neuen Welle staatlicher Ausgaben könnte zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, indem sie den notwendigen fiskalischen Stimulus schaffen und gleichzeitig auf grüne Infrastrukturausgaben abzielen.“ (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren