Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Prof. Max Otte erhält Lizenz zur Portfolioverwaltung

Max Ottes Asset-Management-Boutique "Privatinvestor Kapitalanlage" darf die Portfolioverwaltung und Anlagevermittlung nun in Eigenregie betreiben. Die Bafin hat dem bekannten Wirtschaftswissenschaftler die erweiterte Lizenz gewährt.

Wirtschaftswissenschaftler Max Otte
Wirtschaftswissenschaftler Max Otte
© Max Otte

Das von Wirtschaftswissenschaftler und "Börsenprofessor" Max Otte geführte Unternehmen Privatinvestor Kapitalanlage hat auf Basis von Paragraf 32 Kreditwesengesetz (KWG) die erweiterte Lizenz zur Portfolioverwaltung und Anlagevermittlung gemäß Paragraf 1 Absatz 1a Satz 2 Nummer 1 und 3 KWG erhalten. Die in Köln ansässige Gesellschaft bietet Finanzanalysen und berät Fondsinitiatoren.

Aktuell betreut sie sieben Portfolios mit einem Gesamtvolumen von rund 400 Millionen Euro. Darunter sind zwei Publikumsfonds, der Max Otte Vermögensbildungsfonds AMI und der PI Global Value Fund sowie mit dem Max Otte Multiple Opportunities Fund (LI0336886119) ein Alternativer Investmentfonds. Hinzu kommen vier Spezialfonds.

Bessere Aufstellung für Kunden
Bislang überließ "Privatinvestor Kapitalanlage" nach eigenen Angaben das tatsächliche Asset Management den kooperierenden Banken und Kapitalverwaltungsgesellschaften. "Mit Wirksamkeit ab 1. Juli 2020 darf sie nun ihre eigenen Anlageempfehlungen auch unmittelbar als Portfolioverwalter umsetzen und Anlagen vermitteln", heißt es in einer Aussendung.

"Wir sind überzeugt, dass wir in dieser Aufstellung Chancen für unsere Kunden und deren Investoren noch besser ergreifen können und auch in Zukunft profitabel weiterarbeiten werden. Die bewiesene Transparenz, das nachweisliche Know-how unseres Teams und die gute Performance der von uns beratenen Fonds und Sondervermögen haben uns auch geholfen, die Corona-Krise bisher gut zu überstehen", kommentiert Professor Otte. (jb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren