Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

Passive Aktienfonds verzeichnen Mittelzuflüsse trotz Finanzkrise

Die Finanzkrise hat die Ansprüche vieler Anleger an das Fondsmanagement verändert. Die Nachteile illiquider und komplexer Investments wurden deutlicher, während Transparenz, Kosten und flexibler Verkauf eine immer größere Rolle bei der Wahl der Anlagestrategie spielen. Passive Aktienfonds rücken so stärker in den Anlegerfokus und verzeichnen trotz weltweiter Finanzkrise weiter deutliche Mittelzuflüsse. Das bestätigt die NORD/LB Asset Management Gruppe: Als Spezialist für passives Fondsmanagement baut sie diesen Schwerpunkt weiter aus. 
 
„Anlageerfolg wird zu 80 bis 90 Prozent durch die Auswahl der richtigen Märkte bestimmt. Passive Aktienfonds, welche die Indizes einzelner Märkte abbilden, bieten einen einfachen und transparenten Zugang selbst zu entfernten Märkten. Sie ermöglichen einen kostengünstigen und effizienten Einsatz beim strategischen Portfoliomanagement“, sagt Andreas Lebe, Geschäftsleiter der NORD/LB Asset Management Gruppe.
 
Die langfristige Entwicklung der allgemeinen Markstrukturen habe die Vorteile von Indexfonds gestärkt: Eine dauerhafte Outperformance setzte Informationsvorsprünge bzw. überlegene Anlagestrategien gegenüber den anderen Markteilnehmern voraus. Dies werde jedoch zunehmend schwieriger. Den Rückgang der Value-Prämie bei Aktien-Standardwerten seit den sechziger Jahren erklärt Lebe unter anderem mit der höheren Liquidität, niedrigeren Kosten und einer größeren Anzahl an Markteilnehmern, die wertorientierte Anlagestrategien verfolgen. 
 
Das Segment der alternativen Investments zeigt Parallelen: Mitte der neunziger Jahre gab es nur wenige hundert Hedge-Fonds, heute über 6.000. Ein Teil der bestehenden Marktineffizienzen, die letztlich Voraussetzung für den Erfolg aktiven Managements sind, dürften entsprechend zurückgegangen sein. 
 
„Dass passive Fonds ohne kostenintensives aktives Fondsmanagement auskommen, fördert die Rendite zusätzlich: Nicht zuletzt wegen dieser insgesamt höheren Kosten schaffen es nur wenige Anlagemanager aktiv gemanagter Fonds, ihre Vergleichsindizes über längere Zeiträume zu schlagen“, erläutert Lebe. 
 
Den Schwerpunkt und die spezielle Expertise im Bereich der Indexfonds will die NORD/LB Asset Management Gruppe nun noch weiter ausbauen: Erstmals sind seit dem 30. November vergangenen Jahres mit dem NORD/LB AM Aktien Europe T Fonds und der NORD/LB AM North America T Fonds auch zwei Index-Publikumsfonds auf Regionen-Indizes im Angebot. In Auflage befinden sich zusätzlich Publikumsfonds auf den MSCI Pacific Index und auf den MSCI Far East ex Japan Index. 
 
Die NORD/LB Asset Management Gruppe verwaltet und managt Aktien-Indexfonds seit ihrem Start 2000. Auch im Rentenbereich werden seit Geschäftsaufnahme passive Indexportfolios gemanagt. 
 
-----------
 
Über die NORD/LB Asset Management: 
 
Die NORD/LB Asset Management Holding GmbH bildet mit der NORD/LB Kapitalanlagegesellschaft AG (Schwerpunkt: Spezialfonds und Master KAG) sowie der NORD/LB Capital Management GmbH (Schwerpunkt: Portfoliomanagement) die Assetmanagementgruppe der NORD/LB. Die Unternehmen wurden 1999 gegründet und beschäftigen am Unternehmenssitz Hannover 65 Mitarbeiter. Das Angebot ist ausschließlich für institutionelle Kunden konzipiert und reicht vom passiven bis zum individuell gestalteten Aktien- und Rentenfondsmanagement. Es umfasst außerdem die Administration von Spezialfonds bis zu umfassenden Master KAG-Lösungen. Zurzeit verwaltet die NORD/LB Kapitalanlagegesellschaft AG ein Vermögen von 12,26 Milliarden Euro und die NORD/LB Capital Management GmbH managt ein Volumen von 8,50 Milliarden Euro.
twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schließen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren