Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

Oddo BHF-CIO: Von derartig spekulativen Titeln raten wir dringend ab!

Der Anlagechef von Odo BHF hält vor dem Hintergrund steigender Zinsen von hochbewerteten Wachstumswerten sehr wenig. Aber auch viele Substanzaktien könnten zukünftig unter Abgabedruck kommen. Prof. Dr. Jan Viebig erläutert, welche Aktiensegmente interessant derzeit sind.

Jan Viebig, Oddo BHF Trust
Prof. Dr. Jan Viebig, Oddo BHF
© Oddo BHF

Prof. Dr. Jan Viebig, Chief Investment Officer der Oddo BHF AG, befasst sich in seinem neuesten Marktkommentar mit den Einflussfaktoren für die aktuelle Abschwächung am Aktienmarkt (US-Geldpolitik, Lieferengpässe, steigende Inflationserwartungen, Renditeanstieg an den Anleihemärkten sowie Konjunkturzyklus) und zieht darauf aufbauend seine Schlüsse.

Für Prof. Viebig scheint sich der kräftige zyklische Aufschwung der Weltwirtschaft seinem Ende zuzuneigen und in eine reifere Phase des Wachstums überzuleiten. Aus Viebigs Sicht sind Anleihen im aktuellen Umfeld angesichts des dürftigen Niveaus der Renditen und der Kreditrisikoprämien unattraktiv. "Darüber hinaus ist der Anleihemarkt anfällig gegenüber Plänen zur Einschränkung der Anleihekäufe und gegenüber möglichen Hinweisen auf Inflationsrisiken. Somit bleibt der Aktienmarkt für den Anleger weitgehend alternativlos", erklärt Viebig.

Selektion entscheidend
Wichtig sei in dieser Phase die Titelselektion. In Teilen des Marktes, vor allem innerhalb des Wachstumssegments, bewegt sich die Bewertung in sehr luftigen Höhen. Unternehmen, deren Bewertung auf Gewinnhoffnungen in der ferneren Zukunft basiert, sind allerdings besonders anfällig gegenüber Zinssteigerungen. "Von derartig spekulativen Titeln raten wir dringend ab", sagt Viebig.

Skeptisch ist Viebig und sein Team aber auch gegenüber Teilen des Value-Segments: Dort möge die Bewertung stimmiger erscheinen, doch die verringerte Wachstums- und Gewinndynamik könnte ihren Tribut fordern, insbesondere wenn spezifische Risiken wie beispielsweise Lieferengpässe oder regulatorische Eingriffe hinzukommen. Automobilwerte könnten in diese Kategorie fallen.

"Wir sind überzeugt, dass sich mit einer qualitätsorientierten Portfolioselektion auch das schwierigere Umfeld erfolgreich meistern lässt. Qualitätsorientierung verbindet die Forderungen nach einer angemessenen Bewertung und nach langfristiger Ertragskraft", erklärt Viebig abschließend. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren