Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

Nordea AM kämpft mit Investoren gegen Kraftwerksbau in Südostasien

Nordea Asset Management steht an der Spitze eines gemeinschaftlichen Engagements gegen den Bau eines Kohlekraftwerks in Vietnam.

1.jpg
© Animaflora PicsStock / stock.adobe.com

Dass Kohleinvestments in heutigen Zeiten keine gute Idee sind, zeigt nachfolgender Fall. So informierte Nordea Asset Management die Medien, dass man sich federführend zusammen mit 21 Investoren in einen Brief an Finanzinstitute und Unternehmen wendet, die am Bau von Vung Ang 2, einem Kohlekraftwerk in Vietnam, beteiligt sind. Zusammengenommen steht das Investorenkonsortium für 4,7 Billionen Euro Assets under Management. 

Dreckschleuder soll verhindert werden
Das Kohlekraftwerk Vung Ang 2 soll am derzeitigen Standort weiter ausgebaut werden. Dabei haben die bestehenden Anlagen laut Nordea AM in der Region bereits zu großen Umweltverschmutzungen geführt. Unter anderem seien giftige Chemikalien in den Ozean gelaufen – mit verheerenden Folgen für die Küstenlinie und das Leben im Meer. Auch das Kraftwerk Vung Ang 1 stand in der Kritik. Grund war die Nähe seiner Kohleaschehalde zu Wohngebieten und Ackerland.

Geld oder Moral?
"Vung Ang 2 entwickelt sich schnell zum negativen Musterbeispiel für Unternehmen, die Transitionsrisiken für Kohlekraftwerke eingehen. Dabei gibt es einen offensichtlichen Konflikt mit den Verpflichtungen derselben Unternehmen, sich nach dem Pariser Klimaschutzabkommen zu richten", sagt Eric Pedersen, Leiter des Bereichs Responsible Investments bei Nordea Asset Management.

Rückzug gefordert
Das Investorenkonsortium hat am 22. Oktober 2020 einen Brief verschickt, in dem es Unternehmen, die mit Vung Ang 2 in Verbindung stehen, dringend zum Rückzug aus dem Projekt aufruft. Das Konsortium verweist darin auf die hohen klimabedingten Finanz- und Reputationsrisiken, die mit dem Projekt verbunden sind. In dem Brief betont das Konsortium zudem, dass börsennotierte Unternehmen eine wichtige Rolle bei der Bewältigung des Klimawandels spielen – und dass sie das Risiko auf die Investoren abwälzen, wenn sie es versäumen, sich mit den Klimarisiken auseinanderzusetzen.

Nordea AM will sein Engagement gegen das Vung Ang 2-Projekt fortsetzen und ruft Investoren dazu auf, ihr Engagement in neue Kohleprojekte entsprechend der Empfehlung des Generalsekretärs der Vereinten Nationen zu beenden. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren