Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Die neue Normalisierung

Ad

Seit 2009 haben die Zentralbanken ihre Bilanzen auf beispiellose Art aufgebläht. Angesichts des weltweit verbesserten Wirtschaftsumfelds hat die Notwendigkeit einer „Normalisierung“ – Anhebung der Zinsen und Reduzierung der Bilanzen – zu einer vierten Welle des Tapering geführt.

Anzeige
Advertisement
| Produkte
twitterlinkedInXING

Neuer Wohnimmobilienfonds sammelt rund 620 Millionen Euro ein

Der gemeinsam von Union Investment und ZBI aufgelegte Wohnimmobilienfonds UniImmo: Wohnen ZBI hat in der ersten Zeichnungsphase rund 620 Millionen Euro eingesammelt. Der Wohnimmobilienfonds ist damit vom Start weg der größte Offene Immobilienfonds mit Schwerpunkt auf Wohnen in Deutschland.

kutscher_reinhard_unioninvestment_querfoto_2016.jpg
Dr. Reinhard Kutscher, Union Investment Real Estate: „Mit dem Startportfolio ist der Fonds sehr gut aufgestellt und kann die Chancen an den deutschen Wohnimmobilienmärkten wahrnehmen.“

Investoren scheinen derzeit auf deutsche Wohnimmobilien zu stehen: Denn Anleger haben bereits in der ersten Zeichnungsphase rund 620 Millionen Euro in das Gemeinschaftsvehikel "UniImmo: Wohnen ZBI" von Union Investment und ZBI gesteckt.

Wie von den Anbietern geplant, sind die Mittel zum Auflagetermin bereits in großem Umfang investiert. Mehr als 50 Prozent des frühzeitig durch die ZBI gesicherten Startportfolios mit einem Gesamtvolumen von 460 Millionen Euro sind bereits in den Fonds übergegangen. Der Übergang der restlichen Teilportfolien wird für August und September erwartet. Der Wohnimmobilienfonds ist damit laut Union Investment Real Estate von Anfang an der größte Offene Immobilienfonds mit Schwerpunkt auf Wohnen in Deutschland.

Wohnraum in bekannten und begehrten Städten
In den Fonds übergegangen ist bereits ein Immobilienpaket mit 260 Objekten und ca. 2.500 Wohneinheiten im Gesamtvolumen von rund 132 Millionen Euro. Die Investitionsstandorte liegen überwiegend in den westdeutschen Großstädten Düsseldorf und Gelsenkirchen. Darüber hinaus sind zur weiteren Risikostreuung auch Wohnobjekte in anderen Bundesländern, wie zum Beispiel Sachsen, Teil der Transaktion.

Zudem ist zu etwa 70 Prozent ein weiteres Portfolio mit einem anteiligen Wert von rund 113 Millionen Euro in den UniImmo: Wohnen ZBI übergegangen. Verkäufer ist eine angelsächsische Investorengruppe. Das Portfolio mit Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen, hier vor allem Bochum, Essen, Duisburg und Düsseldorf, umfasst insgesamt 150 Objekte mit rund 2.500 Wohn- und Gewerbeeinheiten. Durch zielgerichtete Investitionen soll die Grundlage für eine Vollvermietung und für Wertsteigerungen im Bestand geschaffen werden.

Gutes Startportfolio
„Wir freuen uns über den guten Start sowohl auf der Absatz- als auch der Ankaufsseite“, sagt Dr. Reinhard Kutscher, Vorsitzender der Geschäftsführung der Union Investment Real Estate GmbH. „Mit dem Startportfolio ist der Fonds sehr gut aufgestellt und kann die Chancen an den deutschen Wohnimmobilienmärkten wahrnehmen.“

Der UniImmo: Wohnen ZBI legt seinen Schwerpunkt auf Objekte mit erschwinglichem Wohnraum für die breite Bevölkerung mit mittlerer bis hoher Wohnqualität. Geographisch hat der Fonds das gesamte deutsche Bundesgebiet für Ankäufe im Blick. Da die ZBI - wie in eigener Sache betont wird - "eine hohe Kompetenz im Asset Management von Wohnimmobilien in die Kooperation mit Union Investment einbringt", wird der UniImmo: Wohnen ZBI zudem überwiegend in Bestandsportfolios investieren, bei denen noch Wertsteigerungspotenzial zu erkennen ist. Darüber hinaus sind auch Projektentwicklungen des mittleren Segments oder Bestandsobjekte mit Sanierungsbedarf vorstellbar. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen