Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

Matthews Asia: So ist die Lage in China, Indien und Südkorea

Nach Ansicht des Asienspezialisten verhelfen fortgesetzte Reformen, schärfere Aufsichten sowie eine einfachere Besteuerung Asiens Unternehmen zu besseren Erträgen. Damit rücken China, Indien und Südkorea auf den Radarbildschirm vieler Investoren. Korrekturen sollten zum Einstieg genutzt werden

matthews_asia_-_rahul_gupta.jpg
Rahul Gupta, Portfoliomanager beim Asien-Spezialisten Matthews Asia, gibt eine Kurzeinschätzung zu China, Indien und Südkorea, die nur einen Klick von Ihnen entfernt ist ->
© Matthews Asia

„Der Trend zu fortgesetzten Reformen, schärferer Aufsicht und einfacherer Besteuerung in den großen Volkswirtschaften Asiens hält offensichtlich an und verstärkt das bessere Marktumfeld“, begründet Rahul Gupta, Portfoliomanager beim Asien-Spezialisten Matthews Asia, warum Investoren Aktien aus diesen Regionen kaufen sollten.

Das gilt auch für das zweite Quartal 2017 mit verbesserten Erträgen asiatischer Unternehmen über den Zeitraum von zwölf Monaten.

Der Markt hat bereits angefangen, diese besseren Aussichten einzupreisen – denn Investments in Asien haben diese Jahr bislang sehr gute Ergebnisse geliefert. So liegen die chinesischen und indischen Börsen seit Jahresanfang mittlerweile im zweistelligen Prozentbereich im Plus.

Wie Matthews Asia, der laut eigenen Angaben der größte spezialisierte Anbieter für asiatische Investments in den USA mit einem verwalteten Vermögen von 30,2 Milliarden US-Dollar ist, die Situation in China, Indien und Südkorea einschätzt, können Sie einer Bildergalerie entnehmen. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen