Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

Larry Fink im Brief an CEOs, Investoren: Klimaneutralität ist das Ziel

Im Mittelpunkt des diesjährigen Briefs von Larry Fink, Chief Executive Officer von BlackRock, an die CEOs steht der globale Übergang zu einer klimaneutralen "Netto-Null“-Wirtschaft – und was dieser Wandel für Unternehmen und Investoren bedeutet.

Larry Fink, Chef des US-Investmentriesen Blackrock
BlackRock-CEO Larry Fink am Institutional Money Kongress
© Christoph Hemmerich / FONDS professionell

2020 war ein historisches Jahr für nachhaltiges Investieren. Viele dachten, COVID-19 würde den Trend verlangsamen, doch genau das Gegenteil passierte: Die Dynamik nahm weltweit zu. Immer mehr Unternehmen, Regierungen und Investoren haben sich zu Maßnahmen gegen den Klimawandel verpflichtet. Im Kern dieser Verpflichtungen steht, die Wirtschaft bis 2050 so umzubauen, dass sie nicht mehr Kohlendioxid ausstößt, als sie der Atmosphäre entzieht. Diese globale Dynamik in Richtung "Netto-Null" bringt eine fundamentale Umgestaltung der Wirtschaft mit sich und hat tiefgreifende Auswirkungen auf Unternehmen und die Portfolios der Anleger von BlackRock.

Die wichtigsten Themen im diesjährigen Brief im Überblick
-
 Die tektonische Verschiebung hin zu nachhaltigen Anlagen beschleunigt sich. Der Übergang zu einer „Netto-Null“-Wirtschaft geht mit fundamentalen Auswirkungen auf die Unternehmensbewertungen und die Weltwirtschaft einher. BlackRock ist der Überzeugung, dass mit den klimabedingten Veränderungsprozessen historische Anlagechancen verbunden sind.
- Die Energiewende als Chance. Gleichzeitig ist der Wandel eine Chance, eine widerstandsfähigere Wirtschaft aufzubauen, von der mehr Menschen profitieren. Unternehmen, die eine fundierte langfristige Strategie und einen Plan für den Übergang zur Klimaneutralität vorlegen, werden sich bei ihren Stakeholdern profilieren.
- Daten und Offenlegung sind wichtig. Eine fundierte Einschätzung von Nachhaltigkeitsrisiken ist Investoren nur möglich, wenn sie Zugang zu konsistenten, verlässlichen und wesentlichen Informationen haben. BlackRock ruft daher Unternehmen dazu auf, einen Plan vorzulegen, aus dem hervorgeht, wie sie ihre Geschäftsmodelle an eine klimaneutrale Wirtschaft anpassen wollen. BlackRock unterstützt die Forderung nach einem weltweit einheitlichen Standard, der es Investoren ermöglicht, fundierte Anlageentscheidungen zu treffen.
- Engere Beziehungen zu Stakeholdern für bessere Erträge. Je besser ein Unternehmen seinen Zweck erfüllt, indem es Werte für seine Kunden, Mitarbeiter und das Gemeinwesen schafft, desto eher wird es dauerhaft Gewinne für seine Aktionäre erwirtschaften können.

Selbstverpflichtung
BlackRock selbst verpflichtet sich zu einer Reihe von Maßnahmen, um Kunden dabei zu helfen, ihre Portfolios auf eine klimaneutrale Welt vorzubereiten. Diese Verpflichtungen erläutert BlackRock in dem Brief an seine Kunden. Sie konzentrieren sich auf drei Bereiche:

- Messung und Transparenz: BlackRock wird eine Kennzahl zur Messung des Erwärmungsbeitrags („Temperature Alignment Metric“) für seine Aktien- und Anleihe-Publikumsfonds sowie ein Zwischenziel für den Anteil des verwalteten Vermögens, das im Jahr 2030 auf das Netto-Null-Emissionsziel ausgerichtet sein wird, veröffentlichen.
- Investment Management: In den aktiven Portfolios wird BlackRock ein spezielles Kontrollmodell („Heightened-Scrutiny Model“) einführen, mit dem man Wertpapiere, die erhebliche Klimarisiken mit sich bringen, managt. BlackRock wird Anlageprodukte mit expliziten Zielen für den Erwärmungsbeitrag („Temperature Alignment“) auflegen, darunter solche, die auf das Erreichen von Netto-Null-Emissionen ausgerichtet sind.
- Investment Stewardship: BlackRocks Investment-Stewardship-Aktivitäten werden sicherstellen, dass die Unternehmen, in die BlackRocks Kunden investieren, Klimarisiken mindern und die mit dem Übergang zur Klimaneutralität verbundenen Chancen berücksichtigen. Dabei werden Abstimmungen über Aktionärsanträge rund um das Thema Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle spielen.

2020 machte BlackRock Nachhaltigkeit zu seinem neuen Investmentstandard
BlackRock hat sich verpflichtet, Nachhaltigkeit im Risiko- und Anlagemanagement, in der Technologie, im Investment Stewardship und in anderen Bereichen zu verankern, um die Anlageergebnisse seiner Kunden zu verbessern. Diese Verpflichtung beruht auf einer tief verwurzelten Überzeugung: Die Integration von Nachhaltigkeit hilft Anlegern, widerstandsfähigere Portfolios aufzubauen und langfristig bessere, risikobereinigte Renditen zu erzielen. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren