Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

Investorenstimmung ist nach technischer Korrektur wieder neutral

Laut NN Investment Partners (NN IP) hat die Euphorie der Investoren nach der jüngsten Marktkorrektur nachgelassen und die Stimmung ist auf neutrales Niveau gefallen. Das kann man an mehreren Indikatoren festmachen.

Patrick Moonen, Principal Strategist, NN Investment Partners
Patrick Moonen, Principal Strategist bei NN Investment Partners
© NN Investment Partners

Hierunter fällt etwa das Put-to-Call-Verhältnis, das eine Abweichung vom Mittelwert darstellt und ein Indikator für Investitionsüberschwang ist. Es betrug exorbitant hohe 2,1x im August und ist auf neutralere 0,8x heute gesunken.

NN IP hat sein Aktienexposure leicht übergewichtet
Dies geschah deswegen, weil die weltweite Konjunkturerholung die Erwartungen weiterhin übertrifft. Jüngste Daten wie das Beschäftigungswachstum in den USA, die PMI-Werte in der Eurozone und das Exportwachstum in Ostasien spiegeln eine stetige Verbesserung wider.

Jüngste Korrektur fand hauptsächlich im IT-Sektor statt
Patrick Moonen, Principal Strategist, NN Investment Partners, sagt: „Die kontinuierliche wirtschaftliche Erholung und das geringere Risiko, dass die Pandemie die Erholung beeinträchtigt, sind die Hauptgründe dafür, dass die Aussichten für die Aktienmärkte weiterhin positiv sind. Die jüngste Korrektur fand hauptsächlich im IT-Sektor statt, wo die bisherigen Gewinne am höchsten waren. Die Ursache der Korrektur, die sich bisher auf zehn Prozent an der Nasdaq und auf fünf Prozent an den globalen Aktienmärkten beläuft, war hauptsächlich technischer Natur und wurde durch den Optionsmarkt getrieben, hat dem Aktienmarkt jedoch etwas heiße Luft entzogen."

Erholung befindet sich noch im Anfangsstadium
Moonen dazu; "Diese Erholung muss sich ausweiten, aber im Moment sind die Daten gut, und das wahrgenommene Risiko einer plötzlichen Unterbrechung ist gering. Dies spiegelt sich in den Gewinnerwartungen am Aktienmarkt wider, die wieder das Vor-Corona-Niveau erreicht haben.“ (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren