Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Investmenthaus übernimmt Lingohr & Partner

Die glanzvollen Zeiten des rheinischen Vermögensverwalters Lingohr & Partner liegen lange zurück – der hauseigene Value-Ansatz mochte jahrelang nicht wirklich fruchten. Doch nun soll mit einem neuen Eigentümer ein Comeback gelingen.

Goran Vasiljevic, Lingohr & Partner
Goran Vasiljevic, Lingohr & Partner: "Alle Partner teilen die Affinität zu Value Investing und die Überzeugung, dass dieser Investmentstil wieder zu alter Stärke zurückfinden wird."
© Christoph Hemmerich / FONDS professionell

Eine fast 30-jährige Geschichte wird unter einem neuen Inhaber fortgeschrieben: Der 1993 gegründete Asset Manager Lingohr & Partner hat, sechs Jahre nach dem Tod des Gründers Frank Lingohr, eine neue Eigentümerin. Das geht aus einer aktuellen Mitteilung hervor, wonach das noch junge Düsseldorfer Beteiligungsunternehmen Amauris Invest den bekannten Vermögensverwalter zum 25. April 2022 übernommen hat. Die Genehmigung der Finanzaufsicht Bafin ist bereits erteilt.

Amauris Invest will Lingohr & Partner gemeinsam mit dem bisherigen Management in die Zukunft führen. Der Investmentmanager aus Erkrath bei Düsseldorf wird dem Markt als eigenständiges Unternehmen erhalten. Bekannt ist das Unternehmen vor allem für konsequentes Value Investing und eine disziplinierte Aktienauswahl ohne trendgetriebene Veränderungen.

Schwierige Jahre
Genau wegen dieser Ausrichtung hat das Haus allerdings eine schwere Zeit hinter sich, hinkten Value-Aktien den Growth-Titeln doch jahrelang hinterher. Zuletzt verwaltete Lingohr & Partner rund 1,5 Milliarden Euro in Publikumsfonds sowie Mandaten für institutionelle Investoren und vermögende Privatkunden. Vor fünf Jahren hatte diese Zahl noch bei vier Milliarden Euro gelegen. Die glanzvollen Zeiten liegen noch länger zurück: Gehörte der Flaggschifffonds Lingohr-Systematic-Invest im Jahr 2008 mit fünf Sternen bei Morningstar noch zu besten zehn Prozent seiner Kategorie, ist er seit 2015 fast durchgängig mit nur einem Stern bewertet. Dass der Fonds nach wie vor rund 600 Millionen Euro verwaltet, zeigt allerdings, wie viele Anleger dem Investmentansatz immer noch vertrauen.

Man verfolge weiterhin eine konsequent langfristig ausgerichtete Kapitalanlagepolitik, die sich auch künftig nicht von kurzfristigen Marktereignissen leiten lasse, heißt es in der Mitteilung. Die beiden Geschäftsführer von Lingohr & Partner, Goran Vasiljevic als Investmentchef und Steffen Ulshöfer als Leiter des operativen Geschäfts, tragen die neue Ausrichtung mit. "Alle Partner teilen die Affinität zu Value Investing und die Überzeugung, dass dieser Investmentstil wieder zu alter Stärke zurückfinden wird", erklärt Vasiljevic dazu.

Der Lingohr-Übernahme sollen weitere folgen
Für Dyrk Vieten, Geschäftsführer der Amauris Invest und maßgeblicher Initiator der Übernahme, schließt sich mit der Transaktion ein Kreis. Als Verantwortlicher der früheren LBB-Invest hatte er Frank Lingohr eng dabei begleitet, die Fondsfamilie "Lingohr Systematic" am Markt einzuführen. "Das ist jetzt 25 Jahre her", erinnert sich Vieten. "Daher ist es eine besondere Freude, jetzt mit der Amauris Invest unternehmerische Verantwortung für dieses Haus zu übernehmen."

Für die erst im September vergangenen Jahres gegründete Amauris Invest ist es die erste Übernahme eines Asset Managers. Laut Vieten soll es aber nicht die letzte bleiben. Perspektivisch will die Amauris Invest einen Multi-Boutique-Ansatz etablieren und verschiedene Spezialdienstleister unter einem Dach versammeln. Ziel müsse es sein, die Kräfte zu bündeln, um die steigenden Anforderungen mit Blick auf Regulierung und Digitalisierung meistern zu können. "Auf diese Weise können sich die jeweiligen Experten und Teams voll auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren", so Vieten. (hh/bm)

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren