Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Theorie
twitterlinkedInXING

Investierbarkeit von Faktorindizes: Robeco & Scientific Beta im Clinch

In dem heuer publizierten Research Paper "The Capacity of Factor Strategies" haben David Blitz und Thom Marchesini die Investierbarkeit von Faktorindizes in Frage gestellt und argumentiert, dass aktives Management nötig sei, um Kapazitätsprobleme zu vermeiden.

boxen.jpg
Harte Bandagen sind im Moment zwischen Robeco und Scientific Beta, einem Arm des EDHEC-Research Institute (ERI), angesagt.
© Smith / stock.adobe.com

Scientific Beta weist nun in der Studie mit dem Titel "Do We Need Active Management to Tackle Capacity Issues in Factor Investing? Exposing Flaws in the Analysis of Blitz and Marchesini (2019)" nach, dass die Schlussfolgerungen, die in besagtem Robeco-Papier gezogen wurden, falsch seien, und zwar aus den folgenden Gründen:

Systematische Regeln ermöglichten eine verbesserte Investitionsmöglichkeit bei voller Transparenz, sagt man bei Scientific Beta. Aktives Management sei nicht nur nicht notwendig, es setze auch die Investoren verborgene Risiken  wegen mangelnder Transparenz aus. Die Vorankündigung der für das Index-Rebalancing nötigen Trades erleichtere die Umsetzung und trage dazu bei, den Impact auf die Aktienkurse klein zu halten, da die Unsicherheit für die Liquiditäts-Provider verringert werde. 

Empirische Analysen von Scientific Betas Faktor-Indizes zeigten zudem, dass diese Indizes Kapazitätsprobleme vermeiden würden und die Auswirkung auf die Aktienkurse um den Termin des Rebalancinga null betrage. Die Franzosen verweisen auf die Studie "Do Factor Indices Suffer from Price Effects around Index Rebalancing?".

Dr. Noël Amenc (Bild links), CEO von Scientific Beta, sagt: "Obwohl die Kritik im Blitz-Marchesini Papier auf logischen Fehlschlüssen beruht und nicht von der Evidenz unterstützt wird, steht die Kritik im Einklang mit intuitiven Behauptungen betreffend der Gefahren, die mit der Schaffung von Indizes verbunden sind. Es mag bequem sein, sich auf solche intuitiven Argumente, die weithin  geglaubt werden, zu verlassen, aber die Beantwortung der Frage der Investierbarkeit von Indizes erfordert eine sorgfältige Analyse der Faktenlage. Bei ihrer Due Diligence müssen Index-Investoren das Problem, wie Indexanbieter dieses Investierbarkeit erreichen, ansprechen, und der Frage auf den Grund gehen, wie passive Manager Werte schaffen, wenn sie einen Index replizieren."

Auf die Antwort von Robeco darf man jedenfalls schon gespannt sein. (kb)


 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren