Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

Institutionelle erwerben Forst in Neuseeland

Die Meag, das Vermögensmanagement von Munich Re und Ergo, hat für diese Versicherungen Wald in Neuseeland gekauft.

10.jpg
© Anselm Baumgart / stock.adobe.com

Die Meag hat im Auftrag ihrer internen Kunden in der Gruppe rund 2.200 Hektar Wald in Southland, Neuseeland, für einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag in neuseeländischen Dollars erworben. Diese Investition ist Teil eines mittelfristigen Kundenprogramms, das Engagement in der neuseeländischen Forstwirtschaft auszuweiten. Darüber informiert die Versicherungstochter per Aussendung.

Waldinvestments bringen doppelten Nutzen
Angesichts des anhaltend niedrigen Zinsniveaus verstärkt die Meag hren Fokus in alternativen Investments, die langfristig attraktive risikoadjustierte Renditen bieten. Die Meag hat laut eigenen Angaben in diesem Bereich hohe interne Expertise aufgebaut und nutzt gleichzeitig die Kompetenz von Munich Re bei der Einschätzung von Naturrisiken und möglicher Auswirkungen des Klimawandels. Die Meag hat vor über zehn Jahren mit dem Aufbau eines globalen Forstportfolios begonnen und ist auf allen sechs Kontinenten investiert.

Die neuseeländische Forstwirtschaft kann als attraktives Investment entsprechend dieser Ziele angesehen werden. Die Strategie der Meag ist es, ein langfristiger, nachhaltiger Akteur in der neuseeländischen Forstwirtschaft zu sein.

Neben der Erzielung attraktiver Renditen haben nachhaltig bewirtschaftete Wälder zudem das Potenzial, signifikante positive Effekte in Bezug auf verschiedene ESG-Kriterien zu zeigen.

"Forstinvestments können für institutionelle Investoren eine attraktive Alternative sein, um Portfolios in volatilen Zeiten weiter zu diversifizieren. Für erfolgreiche Investments in diesem Bereich ist jedoch eine spezifische Kompetenz erforderlich, die sich nicht nur auf rein finanzielle Aspekte bezieht, sondern zunehmend auch die Bewertung von Naturrisiken und der Nachhaltigkeit im Hinblick auf den Klimawandel miteinbezieht. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, der durch die Sequestrierung und Speicherung von CO2 zur Abschwächung des Klimawandels beiträgt", erklärt Meag-Geschäftsführer Holger Kerzel. "Bei der Meag sind diese Aspekte integraler Bestandteil unseres Due-Diligence-Prozesses und unserer Investitionsüberlegungen. Entsprechend ist die nachhaltige Bewirtschaftung unserer Waldinvestitionen auch über unabhängige, international anerkannte Systeme zertifiziert." (aa)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren