Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Globale Aktien: Hilft Disziplin bei der Beherrschung fundamentaler Risiken?

Ad

Institutional Money Kongress: Klaus Petersen, Portfolio Manager Macquarie ValueInvest Global Equity, wird Ihnen darlegen, wie man „bottom-up“ mit gezielter und gut strukturierter Einzeltitelauswahl langfristig attraktive Renditen erzielen kann.

Anzeige
| Märkte
twitterlinkedInXING

Insider-Studie: Die vier größten Risiken für China 2019

... und was Peking dagegen tun könnte. Eine ausführliche Analyse der chinesischen Großbank BOC International identifiziert die größten Gefahren für den chinesischen Markt, beschreibt aber auch die Instrumentarien, mit denen die Regierung die möglicherweise bedenkliche Lage entschärfen könnte.

China Flagge
Chinas Wirtschaft wurde schon mehr als einmal tot gesagt. Auch dieser Tage häufen sich die Sorgen um ein mögliches Hard Landing der Volksrepublik. Das gilt umso mehr, als der Handelsdisput zwischen USA und China nach wie vor in vollem Gange ist und die Frage nach der Widerstandsfähigkeit des Immobilien-Markte immer wieder in den Raum gestellt wird.

Sind die Sorgen um China also diesmal berechtigter als sonst? Das weiß man nirgendwo besser als direkt vor Ort – deshalb führen wir zur Beantwortung der Frage die vier wichtigsten Punkte einer Analyse der BOC International, dem Investment Banking-Zweig der Bank of China, vor. Im ersten Chart werfen wir einen Blick auf die notleidenden Kredite ... einfach hier weiterklicken.
© kromkrathog / stock.adobe.com

Zu China gibt es eine Unzahl an finanztechnischen Daten. Diese sind jedoch nicht selten kritisch zu hinterfragen. Manchmal steht der Verdacht von Schönfärberei im Raum – so die Daten von offizieller Seite kommen. Manchmal darf man die Fundiertheit hinterfragen – so die Daten von internationaler Seite kommen und, metaphorisch gesprochen, nicht unbedingt in die Kategorie "Primärliteratur" fallen.

Aufmerksame Insider
Umso interessanter erscheint die jüngste Analyse der BOC International, dem Investment Banking-Zweig der Bank of China. Das liegt nicht daran, dass die Daten aus China kommen – die Quelle alleine spricht, wie schon angedeutet, nicht immer für deren Güte – sondern am Faktum, dass sowohl das Zahlenmaterial als auch dessen Deutung durchaus harsch sind. In der Unterzeile des unspektakulären Titels "2019 Economic Outlook" steht "severe challenges and policy implications", also "gewaltige Herausforderungen und politische Implikationen".

Wir haben die, aus BOC-Sicht bestehenden, vier großen Herausforderungen und eine Zusammenfassung der geforderten politischen Maßnahmen in der oben angeführten Galerie zusammengefasst. Also einfach ins Bild oben oder hier klicken. Einen Link zur Original-Analyse finden Sie übrigens im letzten Teil der Strecke. (hw)



Wenn Sie sich für dafür interessieren mit welchen Risken und Chancen Investoren derzeit auf einer weltweiten Ebene konfrontiert sind, dann gibt es für Sie einen Pflichttermin: Und zwar den 26. und 27. Februar 2019. Denn an diesen Tagen findet im Frankfurter Congress Center der 12. Institutional Money Kongress statt. International renommierte Keynote-Speaker erläuteren exklusiv, welche Megatrends es global zu berüchsichtigen gibt. Freuen sie sich also auf messerschafe und kontorverse Thesen, wie die des frisch gekürten Wirtschaftsnobelpreisträgers Paul Romer, des Ökonomen Jeremy Rifkin, des Ex-Premiers Gordon Brown oder der Topökonomin und Wirtschaftsweisen Isabel Schnabel.

Dem nicht genug: Über mehr als hundert Fachvorträge, Workshops oder Gruppengespräche zu spezifischen Themen, die institutionellen Investoren in der täglichen Praxis immer wieder – oder aber auch zum ersten Mal – begegnen, wird im Rahmen des Kongresses für den entscheidenden Informationsvorsprung gesorgt.

Anmeldungen zu diesem hochkarätig besetzten und hoch informativen Kongress, der ausschließlich institutionellen Investoren als Besucher vorbehalten ist, sind ab sofort möglich. Einfach auch die Schaltfläche klicken.



 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen